Darmstadt: OB Partsch erhält Ehrenauszeichnung der Partnerstadt Uzhhorod

129
Ehrenauszeichnung der Partnerstadt Uzhhorod. (Foto: Wissenschaftsstadt Darmstadt / Amt für Vielfalt und Internationale Beziehungen)

Als Zeichen der Anerkennung für die von der Wissenschaftsstadt Darmstadt geleistete Hilfe seit Beginn des russischen Angriffskrieges auf die Ukraine hat Darmstadts Partnerstadt Uzhhorod Oberbürgermeister Jochen Partsch die ‚Ehrenauszeichnung des Stadtrats von Uzhhorod‘ verliehen. Mit dieser Auszeichnung danken die Abgeordneten der Stadt Uzhhorod der Wissenschaftsstadt Darmstadt und ihrem Oberbürgermeister für die Solidarität und die Unterstützung der Ukraine, die Souveränität und territoriale Integrität ihres Landes zu verteidigen.

„Diese Ehrung ist, auch wenn sie dem Oberbürgermeister verliehen wird, eine Anerkennung für die gesamte Darmstädter Stadtgesellschaft, von unserer Stadtwirtschaft und engagierten Darmstädter Unternehmen, über die zahlreichen Ehrenamtlerinnen und Ehrenamtler und den Partnerschaftsverein PDUM, bis hin zu vielen einfachen Bürgerinnen und Bürgern und engagierten Lilienfans, die mit uns zusammen einerseits Hilfen und Unterstützungsleistungen für die Menschen in unserer ukrainischen Partnerstadt organisiert und auf den Weg gebracht haben und andererseits große Anstrengungen unternommen haben und weiterhin unternehmen, nach Darmstadt geflüchtete Ukrainerinnen und Ukrainer willkommen zu heißen, aufzunehmen und zu unterstützen. Wir wissen diese Auszeichnung sehr zu schätzen, danken unseren ukrainischen Freunden und betonen in diesem Zusammenhang noch einmal, dass sich die Bürgerinnen und Bürger Uzhhorods auch weiterhin auf die Unterstützung aus der Wissenschaftsstadt Darmstadt verlassen können“, so Partsch.

Neben der Aufnahme geflüchteter Menschen aus der Ukraine hat die Wissenschaftsstadt Darmstadt seit Beginn des russischen Angriffskriegs mit Unterstützung aus der Stadtgesellschaft, der Stadtwirtschaft (Entega, EAD etc.) und von Darmstädter Unternehmen wie Alnatura und Coty koordiniert über das städtische Amt für Vielfalt und Internationale Beziehungen und mit Unterstützung vieler ehrenamtlicher Kräfte den Transport mehrerer Hilfslieferungen mit Nahrungsmitteln, Hygieneprodukten und Generatoren oder technischem Großgerät wie Abfall- und Transportfahrzeugen samt Containern organisiert, um den Menschen in Uzhhorod in ihrem Widerstand gegen die russische Besatzung beizustehen.

Wer den Menschen in der Ukraine helfen möchte, kann weiterhin Spenden auf das Spendenkonto der Wissenschaftsstadt Darmstadt, IBAN DE 93 5085 0150 0000 5440 00, Stichwort „Hilfe für Uzhhorod und Geflüchtete“, überweisen.

(Text: PM Wissenschaftsstadt Darmstadt)