Mammutbaum am Bensheimer Amtsgericht muss gefällt werden

415
Symbolbild Mammutbaum (Foto: premalee auf Pixabay)

Stammstück verbleibt als Insektenhotel

Man sah es ihm schon lange an, dass es ihm nicht mehr gut geht. Über 70 Prozent der Äste sind bereits abgestorben und weisen enorme Trockenschäden auf. Nun muss der Mammutbaum, der sich auf einer kleinen parkähnlichen Grünfläche direkt vor dem Amtsgericht Bensheim befindet, aus Sicherheitsgründen gefällt werden. Denn der Gehweg in der Wilhelmstraße erfährt an dieser Stelle eine enorme Frequenz als Schulweg und direkt an der umlaufenden Straße werden Autos geparkt. Die Stadt Bensheim hatte zwischenzeitlich die unter dem Baum befindlichen Parkbänke abbauen lassen, um das durch abbrechende Äste entstehende Risiko für kleine und große Passanten zu reduzieren.

Der Mammutbaum war seit Jahrzehnten als Naturdenkmal ausgewiesen. Aus diesem Grund obliegt dem Kreis Bergstraße hier die Unterhaltungs- und vor allem die Verkehrssicherungspflicht. Das genaue Alter des Baumes ist nicht bekannt. Es kann aber davon ausgegangen werden, dass dieser mindestens so alt ist wie das Amtsgericht selbst, das 1902 eingeweiht wurde.

Zur Erinnerung wird ein drei Meter langes Stammstück des Mammutbaumes vor Ort verbleiben. Dieses soll – ähnlich einem Insektenhotel – verschiedenen Insekten als Lebensraum dienen.

(Text: PM Stadt Bensheim)