Frankfurt: Neuer Impfstoff im Impfzentrum verfügbar

159
(Symbolfoto: Mufid Majnun auf Unsplash)

Die erste Lieferung des an Omikron angepassten mRNA-Impfstoffs Comirnaty Original/Omicron BA.4/BA.5 von BioNTech ist ab heutigem Dienstag, 27. September, im Frankfurter Impfzentrum verfügbar. Geöffnet hat das Impfzentrum in der Seehofstraße 41 in Sachsenhausen ab sofort wieder täglich von 12 bis 19 Uhr. Impfungen mit dem Impfstoff sind mit und ohne Anmeldung möglich. Den Anmeldelink und alle weiteren Informationen zum Impfen finden Interessierte auf der Webseite des Gesundheitsamtes unter frankfurt.de.

„Nach wie vor bietet eine vollständige Impfung den besten Schutz vor einem schweren Verlauf, insbesondere mit einem der angepassten Impfstoffe. Mit Blick auf die kommenden Monate hoffe ich, dass möglichst viele diese Möglichkeit nutzen“, sagt Stefan Majer, Dezernent für Mobilität und Gesundheit.

Dr. Peter Tinnemann, Leiter des Gesundheitsamtes, fügt hinzu: „Nach wie vor bietet die Stadt den Frankfurterinnen und Frankfurtern ein unkompliziertes Impfangebot an. Umso besser, dass wir im Impfzentrum nun auch mit dem an die Omikron-Varianten angepassten Impfstoff impfen können.“

Die Ständige Impfkommission (STIKO) empfiehlt eine Impfung mit dem angepassten Comirnaty Original/Omicron BA.4/BA.5 allerdings ausschließlich als Auffrischimpfung (dritte Impfung) für Personen ab zwölf Jahren, frühestens sechs Monate nach abgeschlossener Grundimmunisierung oder durchgemachter Infektion. Für bestimmte Personengruppen empfiehlt die STIKO außerdem eine vierte Impfung, die ebenfalls vorzugsweise mit dem Omikron-angepassten Impfstoff durchgeführt werden kann. Dazu gehören Personen ab 60 Jahren, Personen ab zwölf Jahren mit einer Immunschwäche, Personal in medizinischen Einrichtungen, Personal und Bewohnerinnen und Bewohnern von Pflegeeinrichtungen sowie für Personen in Einrichtungen der Eingliederungshilfe, die ein hohes Risiko für einen schweren Verlauf haben.

(Text: PM Gesundheitsamt Frankfurt)