Zensus 2022: Weiterer Meilenstein im Kreis Bergstraße erreicht

115
(Symbolfoto: Krissie auf Pixabay)

Alle Daten der Befragungen vor Ort eingegeben / Aufruf an auskunftspflichtige Haushalte: Online- und Papierfragebögen müssen ausgefüllt werden

Ein weiterer Meilenstein im Zensus-Projekt wurde erreicht: Mittlerweile sind die Daten, die von den Erhebungsbeauftragten des Kreises Bergstraße persönlich vor Ort in den sogenannten Haushaltsbögen erhoben wurden, vollständig in der Erhebungsstelle des Kreises eingegangen und dort zu 100 Prozent von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern eingegeben worden. Für die Befragungen waren 251 Interviewerinnen und Interviewer im Kreis unterwegs. Anschließend erhielt die Mehrheit der befragten Personen einen Code zum Ausfüllen eines Online- oder auf Wunsch eines Papier-Fragebogen.

Aktuell mahnt die Erhebungsstelle noch alle auskunftspflichtigen Haushalte, die ihre Angaben noch nicht online oder per Papierfragebogen gemacht haben, dies jetzt zu tun. Auskunftspflichtigen Personen, die die Angaben nicht machen, droht ein Zwangsgeld in Höhe von 300 Euro. Die Erhebungsstelle Zensus 2022 bittet alle Auskunftspflichtigen, die bisher nicht dazu gekommen sind, ihre Angaben jetzt zu machen, um weitere kostenpflichtige Verfahren abzuwenden.

Mit dem Zensus – oder auch Volkszählung – als statistischer Erhebung wird ermittelt, wie viele Menschen in Deutschland leben, wie sie wohnen und arbeiten. Viele Entscheidungen in Bund, Ländern und Gemeinden beruhen auf Bevölkerungs- und Wohnungszahlen. Um verlässliche Basiszahlen für Planungen zu haben, ist daher eine regelmäßige Bestandsaufnahme der Bevölkerungszahl notwendig. Alle Daten werden ausschließlich anonymisiert ausgewertet.

(Text: PM Kreis Bergstraße)