HSG EMU: Drei Siege und eine Niederlage

96
Die Damen mit den neuen Trainingsanzügen. (Foto: HSG)

TV Kirchzell II – Herren 1 28:24

Das Spiel begann ausgeglichen. Die HSG EMU (Eppertshausen, Münster, Urberach) ging meist mit einem Tor in Führung, dann glich Kirchzell aus (2:2; 4:4; 8:8). Die Herren I standen gut in der Abwehr und nahmen mit ihrer 5+1-Deckung konsequent den Spielmacher der Hausherren aus dem Spiel. Im Angriff leistete sich das Team von Trainer Christian Simon immer mal wieder technische Fehler. Die Partie war temporeich und umkämpft (12:12; 14:14; 16:16).

Zu Beginn der zweiten Hälfte ließ die „Erste“ mehrere Großchancen, darunter ein Siebenmeter und ein Tempogegenstoß, liegen. Das nutzte Kirchzell und ging mit zwei Toren in Führung (20:18, 37. Minute). Kurz darauf kassierte Robin Gemmerich, Vize-Kapitän und Rückraumspieler der HSG EMU, nach einem Foul kurz nach der Mittellinie die Rote Karte (42.).

Die „Erste“ geriet zwar zwischenzeitlich mal mit drei Toren in Rückstand, kämpfte sich dann aber wieder bis auf ein Tor heran. In einer spannenden Schlussphase waren es aber unter anderem Fehlwürfe und technische Fehler der HSG EMU, die dafür sorgten, dass die Gäste am Ende die erste Niederlage der Saison kassierten.

Für die HSG dabei: Niklas Beckmann, Jacob Spanheimer; Kai Mikschl (5), Julian Fischer (4), Johannes Lembken, Till Wagner (1), Robin Gemmerich (1), Jörn Fischer (3), Jonas Rebel (7/4), Christian Kreher, Michel Melzer (2), Christopher Ries (1).

Am nächsten Wochenende (1./2. Oktober) haben die Herren I spielfrei. Das nächste Spiel ist ein Heimspiel: Am 8. Oktober (18 Uhr) empfängt die HSG EMU die HSG Haibach/Glattbach II in der Halle Urberach.

HSG Hörstein/Michelbach – Damen 22:24

Positiv gestimmt und mit der Energie des Derbysieges starteten die Damen in das Spiel. Durch eine sicher stehende Abwehr und konsequente Abschlüsse im Angriff erspielte sich die HSG EMU bis zur 20. Minute einen Acht-Tore-Vorsprung (3:11). So stellten die Gastgeberinnen gezwungenermaßen ihre Abwehr auf eine Manndeckung um. Es kam zu Unsicherheiten im Angriff und auch die Abwehr stand nicht mehr so sicher wie zu Beginn. Es gelang der HSG Hörstein/Michelbach den Torvorsprung bis zur Halbzeit auf vier Tore zu verkürzen (8:12).

Der Start in die zweite Halbzeit gelang den Damen der HSG EMU zunächst gut und auch einige starke Paraden von Torhüterin Clarissa Klünder stärkten die Spielerinnen. Es konnte ein Fünf-Tore-Vorsprung bis zur 48. Spielminute gehalten werden (15:20). Nach der Auszeit der Gastgeberinnen in der 48. Minute konnten sie durch das Herausnehmen der Torhüterin und das Spielen mit sieben Feldspielerinnen im Angriff die Abwehr der HSG EMU auseinanderziehen. Viele Kreisanspiele und das Ausnutzen der Lücken, ließen die FSG Hörstein/Michelbach in den letzten zehn Minuten bis auf zwei Tore heranrücken.

Für die HSG dabei: Clarissa Klünder; Nicole Scharf, Vanessa Sterkel, Lisa Mittelstaedt, Sarah Spanheimer (5), Anja Kaiser (4), Nico Towoua (2), Leonie Poth (6/3), Jana Cöster, Lucy Wolff (1), Annika Fell (2), Ronja Schneider (4), Carina Vey.

Die Damen der HSG EMU sind die nächsten beiden Wochenenden spielfrei und empfangen als nächstes am 15. Oktober um 18 Uhr die SG RW Babenhausen im Sportzentrum Eppertshausen.

Die HSG EMU bedankt sich bei den langjährigen Sponsoren Restaurant Zagreb, Kaminbau Schwarzkopf und Hörakustik Beier sowie bei dem neu dazugewonnenen Sponsor Merck für die neuen Trainingsanzüge.

HSG Hörstein/Michelbach II – Herren 2 21:23

Nach einer anfänglichen Führung (4:2) musste das Team von Trainer Claus-Peter Gotta den Ausgleich und Rückstand hinnehmen. Zwar konnte man immer wieder den Anschluss halten, lief jedoch permanent einem ein bis zwei Tore-Rückstand hinterher. Mit einem 9:10 Spielstand ging es dann in die Pause.

Die zweiten 30 Minuten dieser Begegnung hatten die Gastgeber bis zur 48. Minute immer die Nase vorn. Ein Endspurt bescherte dann den Gästen über 20:19 und 22:20 den 23:21-Erfolg. Einen Löwenanteil daran hatte Torhüter Timo Sterkel, der sich, im Gegensatz zu seinen Kollegen, in bester Verfassung präsentierte und u.a. drei Strafwürfe entschärfte.
Insgesamt zeigten sich die Herren II in keiner guten Verfassung, sowohl im Abwehr- als auch im Angriffsbereich blieb vieles Stückwerk. Die Mannschaft konnte in keiner Phase der Begegnung an die guten Leistungen in der Vorbereitung anknüpfen.

Nun hat die „Zweite“ zwei Wochen Spielpause. Hier gilt es durch Trainingsfleiß das durchaus vorhandene Leistungsvermögen wieder zu aktivieren.

Für die HSG dabei: Timo Sterkel, Alessandro Sonn, Jan Fischer (7/3), Sammy Renner (1), Andi Groh, Jochen Werschkull (6/1), Marcel Schlutter (1), Leon Roßkopf (1), Pad Böttcher (1), Philipp Dambacher, Kai Waldmann (1), Max Bierwagen (1), Tristan Dziadek (3), Alex Groh (1).

Die nächste Begegnung findet am Sonntag, 9. Oktober, um 16 Uhr bei der HSG Aschafftal III statt.

mA – HSG Aschaffenburg 08 38:20

In den ersten 15 Minuten tat sich die HSG EMU jedoch noch sehr schwer, sich auf den Gegner einzustellen. Dann jedoch stand die Abwehr besser und durch schnelles Spiel nach vorne konnten sich die Jungs bis zur Pause auf 18:9 absetzen. In der zweiten Halbzeit zeigten die Gastgeber dem Gegner gleich, wer hier die Halle als Sieger verlässt.

Auch die Torhüter gaben der Mannschaft den nötigen Rückhalt. Rückkehrer Luca Flott zeigte in der zweiten Halbzeit eine super Leistung zwischen den Pfosten. „Der ganzen Mannschaft ein großes Lob für die gezeigte Leistung“, so Trainer Lothar Müller.

Für die HSG dabei: Enno Ellger, Luca Flott; Taylor Hörhold (3), Leon Vieth (6), Fynn Müller (7), Jonah Hörhold (6), Jonas Schmidt (14/1), Phillip Berner (2), Christoph David Becker, Nils Neidig.

(Text: PM HSG EMU)