Michelstadt: Polizei kontrolliert Pferdetransporter und untersagt Weiterfahrt

116
(Symbolfoto: Pixabay)

Eine Streife der Verkehrsinspektion kontrollierte am gestrigen Dienstagabend (27.) in der Hulster Straße in Michelstadt einen mit zehn Zuchtpferden beladenen Tiertransporter, der von Frankreich nach Schweden unterwegs war. Die beiden Fahrzeugführer versuchten bei ihren Lenk- und Ruhezeiten zu manipulieren, indem die Fahrer jeweils einzeln ihre Fahrerkarte in den digitalen Fahrtenschreiber steckten und sich anschließend Ruhezeit manuell auf ihre Fahrerkarte buchten. Ein Fahrer besaß zudem zwei gültige Fahrerkarten, die entsprechend genutzt wurden.

Die Gestaltung der Lenk- und Ruhezeiten der Fahrzeugführer standen nicht im Einklang mit den tierschutzrechtlichen Pausen der Pferde, die nach einer gewissen Transportdauer in einer zugelassenen Stallung entladen, gefüttert und getränkt werden müssen.

Der Transport war bereits seit 33 Stunden unterwegs, wobei die Fahrer knapp 10 Stunden Pause machten. In der Woche zuvor lenkten die beiden den Laster im Zeitraum von 45 Stunden 36 Stunden lang. Die Weiterfahrt mit den Pferden wurde daher von den Ordnungshütern nur noch bis zur nächsten geeigneten Stallung gestattet. Dort wurde von den Beamten eine 24-stündige Ruhezeit für die Tiere und die Fahrer angeordnet.

Das Transportunternehmen muss nun mit einem fünfstelligen Bußgeld rechnen und auch auf die Fahrer kommen empfindliche Bußgelder zu. Zur Sicherung des Verfahrens entrichtete die Spedition bereits einen Teilbetrag von 2.500 Euro.

Das zuständige Veterinäramt wurde über die Kontrolle in Kenntnis gesetzt.

(Text: PM Polizei Südhessen)