OB Feldmann: „Die Ukraine kann sich auf uns verlassen“

143
Vitali Klitschko, Bürgermeister von Kiew, Kostas Bakoyannis, Bürgermeister von Athen, und Oberbürgermeister Feldmann. (Stadt Frankfurt am Main)

Oberbürgermeister Feldmann nimmt an Jahrestagung des „Pact of free cities“ teil / Begegnung mit Vitali Klitschko und Übergabe des Entwurfes für einen Städtepartnerschaftsvertrag

Solidarität mit der Ukraine – so lautete die wichtigste Botschaft der Jahrestagung des „Pact of free cities“ am Montag, 26. September. Das „Bürgermeister-Gipfeltreffen“ fand anlässlich der diesjährigen tschechischen Ratspräsidentschaft in Prag statt.

Im Fokus des Gipfels stand der Wiederaufbau der Ukraine nach den Krieg sowie die Versorgung ukrainischer Flüchtlinge. Höhepunkt der Veranstaltung: die Aufnahme der Stadt Kiew in den Kreis der teilnehmenden Städte. Kiews Bürgermeister Vitali Klitschko war hierfür persönlich nach Prag gereist und hielt den Eröffnungsvortrag.

„Die Ukraine kann sich auf uns verlassen“, sagte Oberbürgermeister Peter Feldmann, der für Frankfurt an der Tagung teilnahm. Er konnte am Rande des Gipfels persönlich mit Vitali Klitschko sprechen – und nutzte die Gelegenheit, um seinem Kiewer Amtskollegen den Entwurf eines Städtepartnerschaftsvertrags zu übergeben.

„Kiew gehört zu Europa und ist zurecht stolz auf seine europäische Tradition. Das verbindet unsere beiden Städte. Wir sind uns nah. Auch deshalb wäre eine Städtepartnerschaft für uns eine große Ehre.“

Die Mitgliedschaft Kiews im „Pact of free cities“ sei „ein Vertrauensbeweis, für den wir als Bürgermeister sehr dankbar sind“, sagte Feldmann weiter. „Das Selbstbestimmungsrecht ist Dreh- und Angelpunkt unseres Paktes. Die Ukraine verteidigt dieses Recht. Sie weiß uns alle an ihrer Seite.“

Der „Pact of free cities“ wurde 2019 von den Städten Budapest, Prag, Warschau und Bratislava gegründet. Das Bündnis setzt sich für Freizügigkeit und demokratische Entwicklung, für den Schutz von Minderheiten vor Diskriminierung und gegen Autoritarismus ein. Im Rahmen der Jahrestagung traten neben Kiew auf Berlin, Hamburg und Brüssel bei. Die Zahl der Mitglieder steigt damit auf 33. Frankfurt ist seit September 2021 dabei.

(Text: PM Stadt Frankfurt)