Südhessen: Über 10.000 Euro mit Spendenwanderung gesammelt

102
Hauptkommissarin Sandra Köhler zusammen mit Polizeivizepräsident Rudi Heimann beim Start ihrer Wanderung. (Foto: PP Südhessen)
Sandra Köhler nach 415 Kilometern in Kassel angekommen

Nach 24 Tagen, 19 Etappen und rund 415 Kilometern ist die Kriminalhauptkommissarin Sandra Köhler am Montagnachmittag (26.) wie geplant im Polizeipräsidium Nordhessen in Kassel angekommen. Die 48 Jahre alte Bensheimerin hat mit ihrer Spendenwanderung über 10.000 Euro für die Opfer der Flutkatastrophe im Ahrtal gesammelt.

Am 3. September war die Polizeibeamtin am Polizeipräsidium Südhessen in Darmstadt gestartet und hatte auf ihrem Weg in allen Polizeipräsidien in Hessen Halt gemacht. Über Offenbach, Frankfurt, Wiesbaden, Gießen und Fulda ging es bis nach Kassel, wo sie der Polizeipräsident des Polizeipräsidiums Nordhessen, Konrad Stelzenbach, und Polizeipräsident Björn Gutzeit in Empfang nahmen. “Das Engagement von Frau Köhler, sich in ihrer Freizeit selbstlos für andere Menschen in Not einzusetzen und Spenden zu sammeln, ist beispielhaft und erfüllt mich mit Stolz und Freude”, so Behördenleiter des Polizeipräsidiums Südhessen Björn Gutzeit zu der tollen Aktion.

Neben den vielen Spenden aus dem Kreis der Kolleginnen und Kollegen oder von Fremden war Sandra Köhler besonders von der Unterstützung auf und abseits der Strecke begeistert. Dies umfasste Einladungen, Gespräche oder Nachrichten von Unterstützenden und die Begleitung durch andere Wanderer bei fast allen Etappen.

Bis zur Ankunft in Kassel sind schon über 10.000 Euro an Spendengeldern für die Opfer der Flutkatastrophe im Ahrtal unter anderem bei der “Aktion Deutschland Hilft e.V.” eingegangen. Spenden können weiterhin unter dem Verwendungszweck “Wanderherz” an die IBAN: DE62 3702 0500 0000 1020 30 gerichtet werden.

(Text: PM Polizei Südhessen)