Kreis Offenbach: Drei Initiativen bewerben sich für Deutschen Engagementpreis

137
(Symbolfoto: Pixabay)

Bürgerinnen und Bürger können online ihre Stimme abgeben

Millionen Menschen engagieren sich freiwillig: sie machen Solidarität erfahrbar, beleben die Demokratie und pflegen den Zusammenhalt. Sie packen an, Tag für Tag und direkt vor Ort. Um diesen Einsatz zu würdigen, vergibt das „Bündnis für Gemeinnützigkeit“ den Deutschen Engagementpreis, die bedeutendste Auszeichnung für bürgerschaftliches Engagement in Deutschland. Förderpartner sind das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, die Deutsche Fernsehlotterie sowie die Stiftung der Deutschen Bahn.

Bewerben können sich nur Organisationen oder Ideen, die zuvor bereits für ihr freiwilliges Engagement ausgezeichnet wurden. Insgesamt nehmen dieses Jahr 463 ehrenamtliche Initiativen an dem Wettbewerb um einen der fünf Preise in den Kategorien „Chancen schaffen“, „Leben bewahren“, „Zusammenhalt leben“, „Grenzen überwinden“ und „Demokratie stärken“ beziehungsweise um den Publikumspreis teil. Während die Preise in den unterschiedlichen Kategorien von einer Jury vergeben werden, wird der Gewinner des Publikumspreises per Online-Voting ermittelt. Nominiert und im Rennen sind dabei auch drei Organisationen aus dem Kreis Offenbach und zwar die Stiftung „Besi & Friends“ aus Rodgau, der Malteser Hilfsdienst Stadt und Kreis Offenbach sowie die Initiative „Krebs kennt keine Kilometer“ des Egelsbachers Marcel Wilhelm.

„Besi-&-Friends-Stiftung“

Das Ziel der „Besi-&-Friends-Stiftung“, die bereits den „Hertie-Preis für Engagement und Selbsthilfe“ gewonnen hat, ist die aktive Unterstützung von Menschen mit neurologischen Handicaps und Autoimmunerkrankungen. Dabei steht die Förderung der Mobilität im Fokus, um den Erkrankten ein weitestgehend eigenständiges Leben zu ermöglichen. Dies geschieht zum einen durch die finanzielle Förderung von Maßnahmen, die nicht von den Krankenkassen übernommen werden und die gleichzeitig die finanziellen Möglichkeiten der Betroffenen übersteigen, etwa die Anschaffung rollstuhlgerechter Fahrzeuge, Handbikes, E-Bikes oder größere Umbauten am Haus.

Malteserpraxis Offenbach

Die Malteserpraxis Offenbach, Trägerin des „Hessischen Integrationspreises“, behandelt Menschen aus Stadt und Kreis Offenbach, die keine Krankenversicherung haben, aber ärztliche Hilfe benötigen. Die Patientinnen und Patienten sind zu einem erheblichen Teil Obdachlose. Es kommen aber auch viele Menschen aus dem Ausland, die sich teilweise illegal in der Rhein-Main-Region aufhalten oder aus anderen Gründen keine Krankenversicherung haben.

Spendenlauf „Krebs kennt keine Kilometer“

Der Spendenlauf „Krebs kennt keine Kilometer“ wiederum wurde über den „Bürgerpreis Frankfurt“ nominiert. Dabei bewältigt der Egelsbacher Marcel Wilhelm ganz alleine große Distanzen zu Fuß und zwar für einen guten Zweck. Der Mitarbeiter eines Rettungsdienstes lief zunächst im November 2020 rund 200 Kilometer nach Köln. Im Juni 2021 folgten ein 500-Kilometer-Lauf nach Berlin sowie im Dezember 2021 noch einmal eine 300 Kilometer lange Strecke nach Augsburg. Während der Spendenläufe begleiten ihn seine zahlreichen Follower auf Instagram und TikTok, wo er zusammen mehr als 350.000 Abonnenten hat. So konnte der 27-Jährige nicht nur über 1.000 Kilometer zu Fuß zurücklegen, sondern hat mittels Spendenlink bereits knapp 100.000 Euro erlaufen, die krebskranken oder benachteiligten Kindern zugutekommen.

Der Publikumspreis ist mit 10.000 Euro dotiert. Die 50 Erstplatzierten der Abstimmung gewinnen außerdem die Teilnahme an einem Weiterbildungsseminar „Öffentlichkeitsarbeit und Projektmanagement“. Noch bis zum 19. Oktober können alle auf www.deutscher-engagementpreis.de/publikumspreis für ihre jeweiligen Favoriten die Stimme abgeben. Bekannt gegeben werden die Gewinner im Rahmen einer großen Preisverleihung am 1. Dezember in Berlin, die live gestreamt wird. Weitere Informationen sind unter www.deutscher-engagementpreis.de abzurufen.

(Text: PM Kreis Offenbach)