Eisblockwette in Groß-Gerau aufgelöst: Dämmung bringt noch mehr als gedacht

174
Nicht mehr viel vom ursprünglichen Eisblock aus dem ungedämmten Häuschen war nach dem Wettzeitraum übrig. Marte Wachowiak las den Wasserzähler am gedämmten Haus ab, wo bei der Eisblockwette viel weniger Schmelzwasser entstand. (Foto: Kreisverwaltung)

Neun Tage haben zwei kleine Häuschen – eines gedämmt, eines nicht gedämmt – dem Wetter vor dem Landratsamt Groß-Gerau getrotzt. Nun ist die Eisblock-Wette aufgelöst. Es war relativ kalt in der Zeit als die Wette lief, so dass man meinen könnte, die Menge an Schmelzwasser würde nicht so groß werden. Als Markus Huber und Marta Wachowiak vom Fachdienst Klimaschutz des Kreises Groß-Gerau aber zunächst das Wasser aus dem nicht gedämmten Haus abließen und mittels Wasseruhr die Menge maßen, wurde deutlich, dass der Eisblock viel mehr als erwartet geschmolzen war. Mehr als 50 Minuten dauerte es, bis die 129 Liter Schmelzwasser abgelassen waren.

Danach wurde bei dem öffentlichen Termin in Anwesenheit des Ersten Kreisbeigeordneten Walter Astheimer das wärmegedämmte Haus geöffnet und es kam ein riesiger Eisblock zum Vorschein. Nur elf Liter Schmelzwasser liefen aus diesem Haus ab. „Es hat mich jetzt sehr überrascht, dass der Unterschied so groß ist“, sagte Walter Astheimer zu dem Ergebnis. „Ich war sicher, dass es viel weniger wird, aber dass nur elf Liter entstehen, überrascht mich doch.“ Bei der Eröffnung hatte Walter Astheimer außer Konkurrenz gewettet, dass es 129 Liter im ungedämmten Haus werden und 20 Liter im gedämmten. So falsch lag er am Ende mit seiner Wette also nicht.

Ein gut gedämmtes Haus ist die halbe Miete

„Gut an der Wette ist, dass die Menge des Schmelzwassers komplett wetterabhängig ist“, erklärt Marta Wachowiak. „Egal, wie oft wir die Eisblockwette durchführen würden, das Ergebnis wäre jedes Mal anders.“ So oder so zeigt die Wette aber: Ein gut gedämmtes Haus ist die halbe Miete. Es hält im Winter die Räumlichkeiten warm und schützt im Sommer vor Überhitzung: Das ist gut für das eigene Wohlbefinden, das Portemonnaie und das Klima. „Die Eisblockwette macht das Thema Wärmedämmung sehr anschaulich“, sagt Walter Astheimer, „das Ergebnis zeigt, welchen positiven Effekt man durch Dämmung und energetische Sanierung eines Hauses erreichen kann. In der heutigen Zeit ist das wichtiger denn je.“

Die Eisblock-Wette ergänzt die Kampagne des Kreises „Sanierung im Fokus“ – eine Inforeihe mit Veranstaltungen im gesamten Kreisgebiet. Die nächsten Veranstaltungen sind am 14. Oktober in der Stadthalle in Gernsheim und am 17. November in der Kulturhallte in Biebesheim geplant. Mehr Informationen dazu gibt es auf klima.kreisgg.de.

Aus den Einsendungen wurden die Gewinner*innen ermitteln, die in den nächsten Tagen informiert werden. Die Preisübergabe findet im Landratsamt Groß-Gerau statt. Auch die Schulen haben in einer getrennten Kategorie wetten können. Alle Schulen im Kreis Groß-Gerau wurden angeschrieben und haben eine Unterrichtseinheit zum Thema „Wärmedämmung“ erhalten. Die Klasse, die den besten Tipp abgegeben hat, erhält als 1. Preis einen Ausflug zur Klima-Arena nach Sinsheim. Dort wartet neben einem Workshop und einer spannenden Ausstellung auch das „Gletscher-Kino“ auf die Kinder.

Der Fachdienst Klimaschutz bedankt sich bei der Firma Nordfrost für die Unterstützung beim Einfrieren der Eisblöcke und für die kreativen Lösungen bei der Anlieferung der Blöcke.

(Text: PM Kreis Groß-Gerau)