Hospiz kann mehr!

123
Symbolbild Hospiz (Foto: truthseeker08 auf Pixabay)

Am 8. Oktober ist Welthospiztag. Unter dem Motto „Hospiz kann mehr.“ informiert der ambulante Hospiz- und Palliativberatungsdienst im Regionalverband Offenbach in diesem Jahr über die Möglichkeiten hospizlicher Begleitung und palliativer Versorgung.

„Bei schwerer Krankheit und am Lebensende haben viele Menschen Angst vor Schmerzen, vor dem Alleinsein oder davor, anderen eine Last zu sein“, erklärt Felicitas Väth Leiterin des ambulanten Hospiz- und Palliativberatungsdienstes „Dass es für all diese Fragen vielfältige Unterstützungsangebote gibt, ist leider immer noch zu wenig bekannt.“

Seit vielen Jahren setzen sich die Johanniter dafür ein, schwerstkranken und sterbenden Menschen die letzte Zeit ihres Lebens ihren Vorstellungen entsprechend zu gestalten, genau hinzuhören und einfühlend zu begleiten. „Das wollen wir gemeinsam mit allen Interessierten anlässlich des Welthospiztages feiern, vor allem aber möchten wir unsere Arbeit vorstellen“, so Felicitas Väth.

Jeder möchte am Lebensende würdevoll begleitet und gut versorgt werden. Hospizarbeit und Palliativberatung kümmern sich darum, dass genau das möglich ist. Palliative Angebote lindern die Schmerzen und Beschwerden von sterbenden Menschen, damit sie möglichst symptomarm am täglichen Leben teilhaben können. Und bei der Hospizbegleitung geht es laut Väth darum, die Wünsche und Bedürfnisse sterbender Menschen zu erfüllen, ihnen Zuwendung und Zeit zu schenken sowie sie und ihre Angehörigen zu unterstützen.

Mehr Informationen über hospizliche und palliative Angebote der Johanniter finden Interessierte auch am 8. Oktober auf dem Wochenmarkt in Jügesheim von 8.30 bis 12 Uhr.
„Wir freuen uns auf alle, die am 8. Oktober den Weg zu uns finden“, so Väth abschließend. „Für alle anderen: Auch auf unserer Homepage, am Telefon oder im Einzelgespräch informieren wir zu unseren Angeboten“.

Jedes Jahr begleitet der ambulante Hospizdienst mehr als 60 Menschen im Kreis Offenbach und zahlreiche Menschen werden zu Themen wie Palliativversorgung, Vorsorgevollmacht oder Betreuung beraten. 60 ehrenamtlich Tätige engagieren sich in diesem Bereich bei den Johannitern und bieten neben den Begleitungen und Beratungen, Trauerspaziergänge, Trauerworkshops auch Letzte Hilfe Kurse für Erwachsene und Kinder an.

Mehr Informationen zum ambulanten Hospiz- und Palliativberatungsdienst gibt es unter www.johanniter.de/offenbach, telefonisch unter 06106/8710-25 oder per Mail an hospiz-offenbach@johanniter.de.

(Text: PM Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. Regionalverband Offenbach)