Obertshausen/Lämmerspiel: Gestörte „Lebensader“ gefährdet wirtschaftliche Existenzen

146
Ortstermin an der Rodau-Brücke bei Mühlheim-Lämmerspiel. (Foto: Stefan Mangold)

Die Landesbehörde „Hessen Mobil“ erneuert seit 30. März 2022 die Brücke über die Rodau bei Mühlheim-Lämmerspiel auf der Landesstraße 3064. Ursprünglich war der Abschluss der Bauarbeiten für Ende Dezember 2022 geplant. Aufgrund von Lieferschwierigkeiten, insbesondere bei Betonstahl, dauern die Arbeiten nun bis voraussichtlich März 2023. Diese Meldung der einer verspäteten Inbetriebnahme verärgerte in den letzten Wochen die Gewerbetreibende, Bürgerinnen und Bürger, die Kommunalpolitik sowie die Stadtverwaltung.

Zu einem gemeinsamen Ortstermin hatte die Stadt Obertshausen zusammen mit Bürgermeister Manuel Friedrich und Ersten Stadtrat Michael Möser alle Stadtverordnete und Magistratsmitglieder, betroffene Gewerbetreibende wie die Tankstelle Aral Jäger, die Metzgerei Picard und der Schreibwaren Hoffmann sowie Anwohnerinnen und Anwohner der von der verstärkten Umfahrung betroffenen Liebknechtstraße eingeladen. Vor Ort waren unter anderem auch der CDU-Bundestagsabgeordnete Björn Simon, der Stadtverordnetenvorsteher Anthony Giordano und der Erste Stadtrat Dr. Alexander Krey aus der Nachbarkommune Mühlheim. Beim gemeinsamen Ortstermin wurde deutlich, dass die gestörte „Lebensader“ zwischen Hausen und Lämmerspiel mittlerweile wirtschaftliche Existenzen gefährdet und massive Belastungen entlang der Umleitung bringt. Alle Beteiligten fordern „Hessen Mobil“ auf, alles zur Beschleunigung der Baumaßnahme zu unternehmen und transparent und offen zu kommunizieren.

(Text: PM Stadt Obertshausen)