Photovoltaik-Freiflächenanlage zwischen Lützel-Wiebelsbach und Seckmauern soll kommen

87
(Symbolfoto: Pixabay)

Nach intensiver Vorberatung in mehreren Ausschussrunden hat die Gemeindevertretung nunmehr grundsätzlich „grünes Licht“ für die Errichtung einer Photovoltaik-Freiflächenanlage unweit der Landesstraße zwischen Lützel-Wiebelsbach und Seckmauern gegeben. Mit großer Mehrheit wurde beschlossen, einen dafür notwendigen Bebauungsplan aufzustellen und dessen Geltungsbereich auf die von der Firma Abo Wind als potentiellem Investor vorgeschlagene Fläche von rund 13,5 Hektar festzulegen. Mit ihrer Entscheidung will die Gemeinde einen weiteren lokalen Beitrag zum Voranbringen der wichtiger denn je gewordenen Energiewende leisten.

Das tatsächliche Ausmaß der Modulbelegung und damit auch die Leistungsstärke der Anlage steht derzeit noch nicht fest, sondern ist vom Ergebnis der noch zu erstellenden und abzustimmenden Entwurfsplanung abhängig. Dabei spielen auch Abstands- und naturschutzrechtliche Ausgleichskriterien eine Rolle, die nach Möglichkeit innerhalb der Gesamtfläche berücksichtigt werden sollen. Insoweit handelt es sich um einen ergebnisoffenen Prozess, an dem verschiedene Fachbehörden und auch die Öffentlichkeit beteiligt werden. Voraussetzung für das weitere Vorgehen ist auch der Abschluss einer städtebaulichen Vereinbarung zwischen der Gemeinde und dem Investor, mit der sich dieser zur Übernahme aller mit der Planung und dem Verfahren verbundenen Kosten verpflichtet.

(Text: PM Gemeinde Lützelbach)