Gasmangel: Kreis Groß-Gerau und Kommunen beginnen mit Öffentlichkeitskampagne

109
Mit vereinten Kräften haben sie die ersten Banner zur Energiesparkampagne des Kreises montiert: Markus Huber vom Fachdienst Klimaschutz, Landrat Thomas Will, Fachdienstleiterin Dr. Marta Wachowiak und Fachbereichsleiter Sven Christiansen (von links). (Foto: Kreisverwaltung)

Mit einer Kampagne zur Gasmangellage rufen der Kreis und die Kommunen alle Menschen auf, sich aktiv am Gas- und Energiesparen zu beteiligen. Landrat Thomas Will hat mit Unterstützung aus dem Fachdienst Klimaschutz am Freitagvormittag ersten Plakate und Banner am Landratsamt und am Parkhaus an der Kreisklinik aufgehängt. „Energiekrise meistern. Zukunft gewinnen“ lautet der Slogan des Kreises Groß-Gerau.

„Wir wollen die Menschen in unserem Kreis für das Thema sensibilisieren. Jeder und jede kann etwas unternehmen. Zusammen können wir es schaffen, den kommenden Herbst und Winter zu meistern“, sagt Landrat Thomas Will.

Anhand der vier Handlungsfelder Strom, Heizung, Wasser und Lüften wird auf den Plakaten – die an prominenten Stellen im Kreis platziert werden – und im Internet gezeigt, an welchen Stellen und wie die Menschen ihren Energieverbrauch reduzieren können. „Das Energiesparen ist nicht nur wichtig, damit wir von russischen Energieimporten unabhängig werden. Es geht auch um die Zukunft der nächsten Generationen“, so der Landrat: Zukunft gewinnen durch die Verminderung der Treibhausgasemissionen und der russischen Gasimporte.

Der Kreis Groß-Gerau hat für die Kampagne ein vielfältiges Angebot vorbereitet. So können sich die Menschen zum Thema „Energiehilfen – Hilfe bei drohenden Energieschulden“ auf der Seite https://www.kreisgg.de/energiehilfe informieren. Zudem gibt es auf der Internetseite https://klima.kreisgg.de die ersten Energiespartipps und weitere interessante Infos. Die Seite wird laufend aktualisiert.

(Text: PM Kreis Groß-Gerau)