Versuchte Raubüberfälle auf Einkaufsmärkte in Rödermark und Rodgau

184
(Symbolbild: Harrison Kugler auf Unsplash)

Ein etwa 1,80 bis 1,85 Meter großer Räuber versuchte am gestrigen Montagnachmittag (17.) einen Einkaufsmarkt in der Odenwaldstraße in Rödermark/Ober-Roden zu überfallen.

Gegen 16.10 Uhr betrat der Täter das Geschäft und bedrohte einen Kassierer mit einem Messer. Ohne Beute floh der etwa 35 bis 40 Jahre alte Unbekannte von stämmiger Statur in Richtung Otzbergstraße. Er hatte graue Haare und eine Mütze auf dem Kopf. Er trug schwarze Kleidung und einen Mund-Nasen-Schutz, den er anschließend auszog. Zudem führte er einen Beutel mit sich.

Zwei vermummte Räuber im Alter von etwa 20 Jahren passten am Montagmorgen (17.) eine Mitarbeiterin eines Lebensmittelmarktes (80er-Hausnummern) in der Frankfurter Straße in Rodgau/Nieder-Roden beim Öffnen des Geschäfts ab und bedrohten diese mit einem Messer.

Unter Vorhalt des Messers forderten die Unbekannten die Angestellte auf, Geld aus dem im Markt befindlichen Tresor herauszugeben. Die Mitarbeiterin gab jedoch zu verstehen, dass eine Öffnung nicht möglich sei, weshalb die beiden etwa 1,75 bis 1,80 Meter großen Räuber ohne Beute in Richtung der Düsseldorfer Straße davonliefen. Die beiden Unbekannten trugen schwarze Handschuhe.

Zeugenhinweise werden in beiden Fällen von der Kriminalpolizei in Offenbach unter der Rufnummer 069/8098-1234 entgegengenommen.

(Text: PM Polizei Südosthessen)