Rüsselsheim: Götterbäume rechtzeitig aus dem Garten verbannen

101
Götterbaum (Foto: Stadt Rüsselsheimam Main)

Die Stadt Rüsselsheim am Main empfiehlt, im Garten und auf Grünflächen Jungpflanzen von Götterbäumen möglichst frühzeitig zu entfernen. Denn die Bäume wachsen rasant und haben das Potential, heimische Pflanzenarten zu verdrängen. Der Baum bildet zudem zahlreiche Samen, die mit dem Wind weit getragen werden und dadurch auch in lichte Wälder vordringen können.

Der Götterbaum hat 40 bis 90 Zentimeter lange, Fiederblätter mit bis zu 15 Einzelblättern. Die Einzelblätter sind lanzettlich bis eiförmig mit glattem Blattrand bis auf einen einzelnen Zacken beidseitig am Blattende.

Frühzeitig entfernen

Im ersten Jahr ist möglich, die Pflanze zu entfernen, weil sie noch kein weitreichendes Wurzelsystem ausgebildet hat. Aus kleinsten verbleibenden Wurzelstücken können sich allerdings neue Sprösslinge ausbilden. Deswegen sollten Gartenbesitzerinnen und -besitzer die Wurzeln auch nicht kompostieren und ihren Garten regelmäßig auf neue Austriebe kontrollieren. Bereits größere Jungpflanzen die nach Rückschnitt wieder austreiben, können sie vollständig mit lichtdichten Plastiksäcken, beispielsweise von Blumenerde, verdunkeln, bis alle grünen Pflanzenteile abgestorben sind und kein Wiederaustrieb mehr erfolgt. Wichtig ist dabei, dass Triebspitzen nicht verletzt werden, weil die Wurzeln sonst neue Ausläufer bilden.

Sind die Bäume erst einmal mehrere Meter hoch, so raten Fachleuten vom Fällen ab. Zum einen würde das Problem mit den Wurzelaustrieben erst richtig beginnen, zum anderen ist in diesem Stadium jeder Baum in der Stadt, der den heißen und trockenen Sommern trotzt, die Luft säubert und kühlt, Schatten spendet und Nahrung für Insekten bietet, eine Bereicherung.

Entsprechend verfährt auch der Städteservice Raunheim Rüsselsheim. Die Beschäftigten entfernen Sämlinge und Wurzelbrut, und sie graben Jungpflanzen aus. Aktuell sind im Baumkataster der Stadt 34 große Götterbäume erfasst, deren Fällung vorerst nicht vorgesehen ist. Die Bäume stehen jedoch bezüglich ihres Standortes und Ausbreitungspotentials unter Beobachtung.

Nähere Informationen zum Erscheinungsbild des Götterbaums gibt es im Internet unter anderem auf der Seite www.pflanzen-deutschland.de/Ailanthus_altissima.html.

(Text: PM Stadt Rüsselsheim am Main)