Katastrophale erste Hälfte für 1. Herren der HSG EMU

82
Symbolbild - Handball auf dem Hallenboden (Foto: Pixabay)

SG RW Babenhausen II – Herren 1 32:28 (20:12)

Nach zwei völlig unterschiedlichen Spielhälften verloren die Herren I der HSG EMU beim Tabellenführer Babenhausen. Die Handballer aus Eppertshausen, Münster und Urberach stehen in der Bezirksliga A nun mit 5:7 Punkten auf dem vierten Tabellenplatz (die Konkurrenten haben aber einige Spiele weniger absolviert).

Die HSG EMU lag in der ersten Halbzeit ein einziges Mal in Führung (0:1, 2. Minute) und danach war sie davon weit entfernt. Es war eine schwache Leistung des Teams von Trainer Christian Simon. Das Angriffsspiel der Herren I war zu statisch gegen die offensive Deckung des Tabellenführers. Immer wieder liefen sich die Gäste fest oder mussten schwierige Würfe nehmen. So konnte die SG RW Babenhausen II ihr Tempospiel aufziehen.

Dazu kassierte die „Erste“ auch im Positionsangriff der Hausherren zu einfache Gegentore. Die HSG EMU lag deshalb schnell deutlich zurück (8:3, 10.). Babenhausen baute diesen Vorsprung zwischenzeitlich sogar auf zehn Tore aus (17:7, 21.).

In der zweiten Hälfte stemmten sich die Herren I aber mit aller Macht gegen die drohende, deutliche Niederlage. Die Gäste steigerten sich in allen Mannschaftsteilen. Vorne z.B. war deutlich mehr Bewegung im Spiel der Simon-Truppe: Die HSG EMU war vor allem über Einläufer oft erfolgreich. Sie setzten Babenhausen damit nochmal unter Druck (23:16; 26:20; 28:23). Die Herren I hätten sogar noch näher herankommen können, schmissen dann aber im Angriff überhastet die Bälle weg.

Unter dem Strich steht eine katastrophale erste Hälfte der HSG EMU, aber zumindest auch eine gute kämpferische Leistung im zweiten Spielabschnitt. Die Erste hat Moral bewiesen.
Für die HSG dabei: Niklas Beckmann, Jacob Spanheimer; Kai Mikschl (3), Uwe Sauerwein, Julian Fischer (5), Simon Schwarzkopf, Till Wagner (3), Robin Gemmerich, Jörn Fischer (3), Dominik Roth (10/1), Robin Frank (3), Christian Kreher (1).

Die Herren I haben nun spielfrei, ehe sie Mitte November (13., 15.45 Uhr) in Hösbach bei der HSG Aschafftal II zu Gast sind. Das nächste Heimspiel steht am 27. November (Sonntag, 18 Uhr) an: Die HSG EMU empfängt dann die HSG Odenwald II in der Halle Urberach.

HSG Odenwald II – Damen 21:33 (12:17)

Für die Damen der HSG EMU ging es am Samstagnachmittag zum Auswärtsspiel bei der HSG Odenwald II. Trotz einiger Schwierigkeiten in der Abwehr konnten die Damen das Spiel deutlich für sich entscheiden.

Nachdem die Damen der HSG EMU bis dato alle Spiele für sich entscheiden konnten, wollten sie auch an diesem Wochenende mit zwei Punkten in der Tasche nach Hause fahren. Auch wenn die Damen die Führung bereits in der ersten Minute für sich gewinnen und das ganze Spiel über halten konnten, kamen sie nicht perfekt ins Spiel.

In der Abwehr kam es immer wieder zu Fehlern in der Absprache, welche die Gastgeberinnen ausnutzen und allein dadurch in der ersten Halbzeit sechs Mal per Siebenmeter erfolgreich waren. Trotzdem schaffte es die HSG EMU den Ball immer wieder im gegnerischen Tor zu versenken und ging mit einem Fünf-Tore-Vorsprung in die Halbzeitpause.

In der zweiten Halbzeit war das klare Ziel, sich in der Abwehr besser abzusprechen und den Gegnerinnen die einfachen Tore zu verwehren. Die Damen der HSG EMU fanden besser ins Spiel und konnten ihren Vorsprung immer weiter ausbauen. Somit gingen sie am Ende als klare Siegerinnen vom Feld.

Auch wenn im Angriff nicht alle Chancen genutzt wurden und in der Abwehr noch Luft nach oben ist, können die HSG EMU-Damen stolz auf den Sieg und den perfekten Saisonstart sein: Vier Spiele, vier Siege.

Für die HSG dabei: Clarissa Klünder, Yana Grießmann; Emily Eilers (7/2), Katharina Erhardt (2), Nicole Scharf (1), Vanessa Sterkel (3), Sarah Spanheimer (4), Anja Kaiser (2), Nico Towoua (5), Leonie Poth (6/3), Jana Cöster, Lucy Wolff, Annika Fell, Ronja Schneider (3)

Am nächsten Wochenende sind die Damen zu Gast bei der HSG Rodenstein, bevor am 06. November das nächste Heimspiel gegen die FSG Wallstadt ansteht (16 Uhr, Halle Urberach).

SG RW Babenhausen III – Herren 2 27:22 (13:12)

Am vergangenen Samstag mussten die Herren II der HSG EMU bei der SG RW Babenhausen zum fälligen Punktspiel in der Bezirksliga B antreten. Mit einer 22:27-Niederlage mussten die Handballer aus Eppertshausen, Münster und Urberach die Heimreise antreten.

Bei einem guten Start und einer ständigen, knappen Führung konnte vor allem die Abwehr der Herren II überzeugen. Zur Pause führten aber die Gastgeber mit 13:12. Bis zu diesem Zeitpunkt hätte die HSG EMU allerdings schon deutlich führen müssen, jedoch wurden im Angriff, vor allem in der Anfangsphase, reihenweise hochkarätige Chancen vergeben.
Die ersten zehn Spielminuten der zweiten Spielhälfte verliefen analog zu den ersten 30 Minuten: Ein Team legte vor, das andere Team zog gleich. Danach ging Babenhausen erstmals mit drei Toren in Führung (19:16, 43.). Den Gästen gelang es dann nicht mehr nachzuziehen und so erzielten die Gastgeber über 22:18, 24:19 und 26:21 den Endstand von 27:22.

Während die Herren II der HSG EMU im Angriff etlichen vergebenen Torchancen nachtrauerte, gelang es mit zunehmender Dauer auch nicht die anfänglich gute Abwehrarbeit auch über die zweite Spielhälfte aufrecht zu halten.

Die Gäste mussten leider mit einigen, teils verletzungsbedingten, Personalproblemen zurechtkommen, die sich vor allem in der zweiten Hälfte deutlich bemerkbar machten. Den Erfolg der Gastgeber soll dies jedoch nicht schmälern.

Für die HSG dabei: Patrick Roth, Timo Sterkel; Jan Fischer (8/4), Bjarne Müller (3), Jan-Philipp Stapp, Samuel Renner (2), Jochen Werschkull (1), Marcel Schlutter (1), Andreas Erter (3), Kai Waldmann (2), Nico Pfeuffer, Thomas Helfmann, Christian Rawcliffe (1), Tristan Dziadek (1).

(Text: PM HSG EMU)