Tätlicher Angriff auf Polizeibeamte in der Frankfurter Innenstadt

77
(Symbolfoto: JonasAugustin auf unsplash)

Am gestrigen Dienstagabend (25.) hat ein 28-Jähriger in der Frankfurter Innenstadt Polizeibeamte angegriffen, als er im Allerheiligenviertel kontrolliert werden sollte.

Zivilbeamte waren gegen 19.30 Uhr im Bereich der Klingerstraße im Einsatz. Hierbei fiel ihnen ein 28-Jähriger auf, der wiederholt vorbeigehende Passanten ansprach und durch sein Verhalten den Anschein erweckte Drogen zu verkaufen.

Als die Beamten zur Kontrolle ansetzten und sich zu erkennen gaben, reagierte der Mann aggressiv. Er versuchte zu flüchten und schlug nach den Beamten. Trotz starker Gegenwehr konnte er festgenommen werden. Das Verhalten des 28-Jährigen gipfelte darin, dass er einem der Beamten einen Kopfstoß verpassen und in die Hand beißen wollte. Zudem hatte er auch ein Pfefferspray einstecken, das er aber nicht gegen die Beamten einsetzen konnte. Die Polizisten wurden bei dem Einsatz nicht verletzt. Der 28-Jährige trug leichte Verletzungen im Gesicht davon. Er verweigerte jedoch die medizinische Versorgung durch einen hinzugerufenen Rettungswagen.

Nachdem seine Personalien festgestellt werden konnten, wurde er wieder auf freien Fuß gesetzt. Die Folge seines Handels ist nun eine Anzeige wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte. Es wurden keine Drogen gefunden. Bemerkenswert war, dass sich vor Ort bis zu 40 Schaulustige sammelten, die das Geschehen teilweise filmten.

(Text: PM Polizei Frankfurt)