Nach Unfall auf L3004 bei Oberursel: Schwerverletzter Motorradfahrer in Klinik verstorben

172
(Symbolfoto: Christel SAGNIEZ auf Pixabay)

Update: Nachdem es vergangene Woche Montag, 17. Oktober, auf der L 3004 zwischen Oberursel und Sandplacken zu einem Verkehrsunfall zwischen einem Pkw und einem Motorrad gekommen war, in dessen Folge zwei Personen in Krankenhäuser gebracht werden mussten, ist nun einer der Beteiligten verstorben. Am Dienstag (25.) erlag der 68-jährige Motorradfahrer in einer Klinik seinen schweren Verletzungen.

Originalmeldung: Auf der L 3004 zwischen Oberursel und Sandplacken ereignete sich am gestrigen Montagnachmittag (17.) ein schwerer Verkehrsunfall zwischen einem Pkw und einem Motorradfahrer.

Gegen 14.45 Uhr befuhr eine 60-jährige Frankfurterin mit ihrem Hyundai Getz die Landesstraße von Oberursel kommend in Fahrtrichtung Sandplacken. Als die Autofahrerin nach links auf einen Waldweg abbiegen wollte, übersah sie ein entgegenkommendes Motorrad. Der 68-jährige Motorradfahrer konnte einen Zusammenstoß mit dem Kleinwagen nicht mehr verhindern und prallte mit seiner BMW gegen die Beifahrerseite des Pkw.

Dabei zog sich der in Bad Homburg wohnhafte Mann schwere Verletzungen zu. Ein Notarzt wurde mittels Hubschrauber an die Unfallstelle geflogen. In Begleitung des Arztes brachte ein Rettungswagen den 68-Jährigen zur Behandlung in eine Klinik. Die 57-jährige Beifahrerin im Hyundai, die bei der Kollision leichte Verletzungen erlitt, wurde ebenfalls in ein Krankenhaus gebracht. Die Fahrerin des Pkw sowie der mitgeführte Hund des Motorradfahrers blieben unverletzt.

Der bei dem Unfall entstandene Sachschaden wird auf etwa 13.000 Euro geschätzt. Beide Fahrzeuge wurden durch den Abschleppdienst von der Unfallstelle entfernt. Im Rahmen der Unfallaufnahme kam neben einem Unfallsachverständigen auch ein Polizeihubschrauber zum Einsatz. Des Weiteren beseitigte die Straßenmeisterei eine durch den Unfallfall entstandene Ölspur. Die während der Maßnahmen vollgesperrte Landesstraße konnte gegen 18.50 Uhr wieder für den Verkehr freigegeben werden.

(Text: PM Polizei Westhessen)