Maskenverweigerer verletzt und bedroht Mitarbeiter der Deutschen Bahn

126
(Symbolfoto: 5104831 auf Pixabay)

Ein 27-jähriger Mann aus Frankfurt am Main stieß am gestrigen Mittwochabend (26.) einem Mitarbeiter der Deutschen Bahn Sicherheit unvermittelt mehrere Male mit dem Kopf gegen die Nase und trat dessen Kollegen gegen das Bein. Weiterhin drohte der Mann sie umbringen zu wollen.

Grund hierfür war der Hinweis der Mitarbeiter der DB-Sicherheit auf die Pflicht zum Tragen eines Mund-Nase-Schutzes während der Fahrt der S-Bahn in Richtung Frankfurt am Main/Höchst. Beim Halt der S-Bahn der Linie S 1 am Bahnhof Höchst wurde der 27-Jährige festgenommen und anschließend zur Wache der Bundespolizei am Hauptbahnhof verbracht.

Auch gegenüber den Beamten verhielt sich der Mann äußerst aggressiv. Im Rahmen einer Durchsuchung wurden Betäubungsmittel aufgefunden und beschlagnahmt. Einer ärztlichen Untersuchung zu Folge konnte ein Einfluss von Drogen oder Alkohol jedoch ausgeschlossen werden. Die Gründe für sein Verhalten sind daher bislang unbekannt. Nachdem sich der 27-jährige Mann beruhigt hatte, wurde er auf freien Fuß entlassen. Ermittlungen wegen Körperverletzung und Bedrohung wurden gegen ihn eingeleitet.

Die Mitarbeiter der DB-Sicherheit wurden bei dem Vorfall verletzt. Sie mussten ihren Dienst abbrechen und begaben sich selbstständig zu einer ärztlichen Behandlung.

(Text: PM Bundespolizeiinspektion Frankfurt am Main)