Open Books 2022: Über 100 Lesungen rund um den Frankfurter Römer

123
Lesepublikum vor dem Römer. (Foto: Alexander Paul Englert)

Großer Publikumsmagnet mit langen Signierschlangen

Am Sonntag, 23. Oktober, ist das Lesefest der Stadt zur Frankfurter Buchmesse, Open Books, zu Ende gegangen. Ausgelassene Stimmung und intensive Gespräche, sehr gute Buchverkäufe und prominente Gäste machten das Festival mehr denn je zu einem großen Erfolg. Alle Räume waren bestens gefüllt, zum Teil mit mehreren hundert Gästen.

Open Books setzte auch in diesem Jahr wieder auf Live-Events und stellte auf rund 100 Veranstaltungen über 150 Autorinnen und Autoren mit ihren neuen Büchern bei freiem Eintritt vor. Das Programm setzte sich aus den besten Neuerscheinungen des Herbstes in den Sparten Belletristik, internationale Literatur, Sachbuch, Lyrik, Comic und Kinderbuch zusammen, die zahlreiche Verlage aus dem deutschsprachigen Raum zur Präsentation im Rahmen von Open Books vorgeschlagen hatten. Lesungsorte waren erneut Räume rund um den Römerberg, die Volksbühne im Großen Hirschgraben und die Katharinenkirche sowie die Villa Metzler.

Die feierliche Eröffnung von Open Books mit dem ersten Auftritt von Kim de l’Horizon nach der Auszeichnung mit dem Deutschen Buchpreis 2022 sowie Open Books Kids zum Wochenende fanden im großen Saal der Deutschen Nationalbibliothek statt. Das Erwachsenenprogramm endete mit einem bunten Frankfurt-Abend in der Volksbühne im Großen Hirschgraben, den die Leiterin von Open Books, Sonja Vandenrath, und der Intendant der Volksbühne, Michael Quast, gemeinsam moderierten.

Riesiger Erfolg

Kulturdezernentin Ina Hartwig dankt allen Beteiligten: „Das erste Open Books ohne Beschränkungen nach zwei Corona-Jahren war ein riesiger Erfolg. Das sehr vielfältige und breite Programm des diesjährigen Lesefestes der Stadt Frankfurt zur Buchmesse war ein Magnet für ein breites und diverses Publikum. Die Eröffnungsveranstaltung mit dem Blauen Sofa in der Deutschen Nationalbibliothek und dem Auftritt von Kim de l‘Horizon, ausgeszeichnet mit dem Buchpreis 2022, sowie mit Durs Grünbein, Manja Präkels und Jürgen Kaube, war ein furioser Auftakt. Ich danke im Namen der Stadt Frankfurt für das Vertrauen, das uns die Verlage entgegenbringen, indem sie ihre Autorinnen und Autoren bei Open Books präsentieren.“

Die Leiterin von Open Books, Sonja Vandenrath, ergänzt: „Großartige Autor:innen und begeisterte Zuschauer:innen haben uns durch die Tage getragen. Das Publikum von Open Books 2022 war jünger und diverser denn je. Es gab viele Gänsehautmomente, etwa der minutenlange Applaus bei der Veranstaltung mit dem Friedenspreisträger 2022, Serhij Zhadan, in der Katharinenkirche oder die Lesung des großen europäischen Schriftstellers Péter Nádas in der historischen Villa Metzler. Die tolle Resonanz zeigt, dass das Lesefest Open Books seinen Platz im deutschsprachigen Literaturbetrieb gefunden hat.“

Höhepunkte bildeten der Auftritt von Literaturnobelpreisträger Abdulrazak Gurnah sowie die Lesungen von ukrainischen Autorinnen und Autoren in der Katharinenkirche, Judith Holofernes in der Evangelischen Akademie sowie Diane und Reinhold Messner im Haus am Dom. Bei „Literatur im Römer“ bildeten sich wieder Schlangen vor dem Eingang. Bei Open Books Kids am Wochenende war der Saal der deutschen Nationalbibliothek sehr gut besucht.

Medienpartner waren das Journal Frankfurt und hr2-kultur.

(Text: PM Stadt Frankfurt)