Polizei Frankfurt: Positive Bilanz nach Eintracht-Spiel

127
Symbolbild Polizeieinsatz. (Symbolfoto: Mike Powell auf Unsplash)

Die Frankfurter Polizei zieht nach dem UEFA Champions League Spiel zwischen Eintracht Frankfurt und Olympique Marseille eine positive Einsatzbilanz.

Die gestrige Begegnung (26. Oktober) endete nicht nur mit einem sportlich guten Ausgang für die Eintracht. Auch aus polizeilicher Sicht war der Abend sowie die insgesamt über zwei Tage andauernden Einsatzmaßnahmen ein voller Erfolg. Nach den Ereignissen während des Hinspiels in Marseille wurde das Einsatzkonzept der Frankfurter Polizei nochmals angepasst und erweitert.

Bereits am Vorabend des Spieltags waren zahlreiche Polizeibeamtinnen und Polizeibeamte im Stadtgebiet unterwegs, um ein Aufeinandertreffen der beiden Fanlager zu verhindern. Sowohl in dieser Phase als auch am Spieltag selbst, gelang es, die Fans der beiden Mannschaften konsequent und erfolgreich voneinander zu trennen. Das Einsatzkonzept, das unter anderem auf eine starke Polizeipräsenz, insbesondere an den bekannten Treff- und Sammelpunkten der Fanszene aufbaute und darüber hinaus zahlreiche Kontrollmaßnahmen, auch von Klein- und Reisebussen bereits im Vorfeld des Spiels beinhaltete, ging auf.

Andauernde Versuche der Fans beider Mannschaften sowohl vor und während des Spiels als auch nach Abpfiff der Begegnung, die Konfrontation untereinander zu suchen, machten häufiges und konsequentes Einschreiten der Polizei erforderlich. In diesem Zusammenhang stellte der Marsch der französischen Fans vom Sammelpunkt am Römerberg bis zum Hauptbahnhof, vorbei an bekannten Treffpunkten der Frankfurter Szene im Bahnhofsgebiet, einen Schwerpunkt in den polizeilichen Maßnahmen zur Fantrennung dar. Hier kam es vereinzelt zu gegenseitigen Flaschen- und Böllerwürfen. Eine Person wurde leicht verletzt, Sachschäden entstanden nicht.

In der Ablaufphase des Spiels kam es im Bereich eines Parkplatzes am Stadion durch Anhänger der heimischen Fußballmannschaft zu Steinwürfen gegen Fußballanhänger aus Marseille sowie die dort eingesetzten Polizeibeamten. Vier Beamte wurden dabei leicht verletzt, eine Person wurde festgenommen; die Ermittlungen laufen.

Im Ergebnis konnten Ausschreitungen verhindert, größere Sachschäden abgewendet, eine Trennung der rivalisierenden Fanlager jederzeit gewährleistet und Szenen wie im Hinspiel verhindert werden. Die sehr gute Zusammenarbeit mit allen Sicherheitspartnern sowie den ebenfalls in Frankfurt eingesetzten französischen Polizeibeamtinnen und -beamten trug maßgeblich zum Einsatzerfolg bei. Während der gesamten Einsatzphase wurden insgesamt 27 Personen wegen verschiedener Tatbestände vorläufig festgenommen.

(Text: PM Polizei Frankfurt)