Mira-Lobe-Schule in Eppertshausen feiert 30-jähriges Bestehen

144
Susanne Scheuch-Ahrens vom Staatlichen Schulamt ernannte Meike Naggatz (r.) offiziell zur neuen Leiterin der Mira-Lobe-Schule und beauftragte Simone Ebanja (Mitte) als Konrektorin. (Foto: jedö)

Die Mira-Lobe-Schule kommt in diesen Tagen aus dem Feiern kaum noch raus. Seit 30 Jahren existiert die Schule mit dem Schwerpunkt Sprachheilförderung des Landkreises Darmstadt-Dieburg und ist seit 2011 in Eppertshausen angesiedelt. Neben dem „Runden“ wurde bei einer Feierstunde am Donnerstagmittag die neue Leiterin offiziell in ihr Amt eingeführt – und zumindest für die Chefin überraschend auch die neue Konrektorin beauftragt.

Rückblick: Im Schuljahr 1992/1993 begann die Geschichte der Schule in Klein-Umstadt – damals noch als Abteilung Sprachheilschule der dortigen Wendelinusschule. 2006/2007 wurde aus der Abteilung eine eigenständige Schule. Erste Leiterin, noch unter dem Namen „Wendelinusschule – Sprachheilschule“, war Gisela Gehrmann. Zwei Jahre später folgte die Umbenennung in „Schule am Amorbach“. Das Gewässer taugte alsbald jedoch nicht mehr als Namensgeber: Da die Räumlichkeiten in Klein-Umstadt den steigenden Schülerzahlen
nicht mehr gerecht werden konnten, suchte der Landkreis Darmstadt-Dieburg nach einem anderen Standort – und wurde in Eppertshausen (und damit wegen der teils langen Fahrtzeiten der Schüler in durchaus umstrittener LaDaDi-Randlage) fündig.

Auf dem Gelände der örtlichen Stephan-Gruber-Grundschule renovierte der Kreis einen Altbau und errichtete einen Neubau. Zum Schuljahr 2011/12 zog die Förderschule nach Eppertshausen um, bekam den neuen, an eine österreichische Kinderbuch-Autorin erinnernden Namen und mit Jutta Meier eine neue Leiterin.

Dem Ansatz, sich gezielt jenen Kindern zu widmen, die normal begabt sind, deren Sprache und Kommunikationsfähigkeit aber so stark eingeschränkt sind, dass vorbeugende Maßnahmen in der Grundschule oder Logopädie alleine nicht ausreichen, blieb man dabei treu. Die Bildungsstandards der Regelschule werden dabei in sprachheilpädagogischen Unterricht, intensive Diagnostik der Kinder und Beratung der Eltern sowie sehr kleine Klassen (maximal zwölf Kinder, in den Vorklassen acht) und jede Menge individuelle Förderangebote eingebettet. Dem liegt das Wissen zugrunde, dass bei Kindern, deren Sprachentwicklung verzögert ist, häufig auch Probleme in der Wahrnehmung, Motorik, Konzentration sowie im Sozial- und Lernverhalten auftreten. Die Förderung an der Mira-Lobe-Schule (MLS) mit ihren derzeit neun Klassen, zwei Vorklassen, mehr als 100 Schülern aus zwölf Kreiskommunen und 20 Lehrkräften fördert und unterrichtet deshalb ganzheitlich und handlungsorientiert.

Die ehemaligen Leiterinnen Gehrmann und Meier waren bei der Feier am Donnerstag ebenso zugegen wie Kreis-Schuldezernent Lutz Köhler (CDU) und Susanne Scheuch-Ahrens, Schulfachliche Dezernentin des Staatlichen Schulamts Darmstadt. Scheuch-Ahrens war es vorbehalten, Meike Naggatz offiziell zur neuen MLS-Leiterin zu ernennen. Die 39-Jährige hatte die Funktion faktisch bereits im Sommer 2021 von Meier übernommen, die vor einem Jahr in den Ruhestand ging. Naggatz ist bereits seit 2009 Teil des Kollegiums, wurde an der Lobe-Schule schon zu einem Zeitpunkt Konrektorin, als sie noch nicht mal auf Lebenszeit verbeamtet war.

Für einige Anwesende (Naggatz inklusive) unerwartet teilte Susanne Scheuch-Ahrens am Donnerstag mitten im Festakt noch eine Neuigkeit mit: Simone Ebanja wird als neue Konrektorin des MLS beauftragt – das entsprechende Verfahren war pünktlich zur 30-Jahr-Feier hinter den Kulissen abgeschlossen worden. Nicht nur Scheuch-Ahrens und Köhler, sondern auch die früheren Führungskräfte Gehrmann und Meier waren sich einig, dass die Mira-Lobe-Schule an der personellen Spitze damit für die Zukunft präpariert ist. „Gern auch für die nächsten 30 Jahre“, wie Köhler besonders weit vorausblickte. Und in diesem Zusammenhang darauf hinwies, dass die Kreis-GroKo aus SPD und CDU in ihrem Koalitionsvertrag eine „Bestandsgarantie für die Förderschulen im Landkreis verankert“ habe. Mit der Akademischen Feier am Donnerstag rundete die MLS derweil die Jubiläumssause ab, die zwei Wochen zuvor mit einem großen Schulfest begonnen hatte.

(Text: jedö)

Mit dem umgetexteten Hit „Celebrations“ beglückwünschten die Kolleginnen ihre neue Schulleiterin. (Foto: jedö)