Rettungswagen in Frankfurter Innnenstadt geblendet

113
(Foto: AlexDE auf Pixabay)

Ein 17-Jähriger steht im Verdacht, am gestrigen Donnerstagabend (27.) in der Frankfurter Innenstadt einen Rettungswagen geblendet zu haben. Polizeibeamte fanden bei ihm ein Beweismittel auf.

Gegen 21.45 Uhr befand sich ein Rettungswagen auf einer Einsatzfahrt zu einer hilflosen Person, als die Besatzung mit einem Laser geblendet wurde. Dem Fahrer, welcher in seiner Wahrnehmung eingeschränkt war, gelang es dennoch, das Fahrzeug sicher zur gemeldeten Örtlichkeit auf der Zeil zu befördern. Die behandlungsbedürftige Person, welche sich zunächst renitent verhielt, konnte medizinisch versorgt werden. Alarmierte Polizeibeamte, welche die Rettungskräfte zunächst unterstützten, konnten bei der anschließenden Fahndung nach dem Blender, diesen anhand seiner auffälligen roten Jogginghose noch in der Nähe an der Konstablerwache festnehmen. Bei der Durchsuchung des erst 17-Jährigen fanden sie einen Laserpointer auf. Das Beweismittel stellten sie sicher. Die Polizeibeamten verbrachten den Jugendlichen auf die Polizeiwache.

Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen erfolgte dessen Übergabe an einen Erziehungsberechtigten. Die Beamten leiteten ein Strafverfahren wegen des Verdachts des gefährlichen Eingriffs im Straßenverkehr ein.

(Text: PM Polizei Südhessen)