Neues Präventionsprojekt “Familie in Balance” in Darmstadt

109
(Symbolfoto: AndrzejRembowski auf Pixabay)

Um Familien zu unterstützen, haben die Koordinierungsstelle „Gesunde Stadt“ im Büro für Sozialplanung und das Familienzentrum der Wissenschaftsstadt Darmstadt mit der Betriebskrankenkasse BKK Linde das Projekt „Familien in Balance“ entwickelt, das verschiedene Präventionsangebote umfasst.

Den Auftakt bildet das „Digitale Familien-Zumba“ am 12. November, das sich an Eltern und Kinder richtet. Insgesamt gibt es sieben Veranstaltungen, in denen sich Eltern beispielsweise über die Themen stressfreier Familienalltag, Resilienz, Achtsamkeit und bewusster Medienkonsum informieren und Impulse zur Gestaltung eines die Gesundheit fördernden Familienalltags sammeln können.

„In einer Krisenzeit wie der jetzigen stehen Familien vor vielfältigen Herausforderungen. Das Projekt hilft Familien, Belastungen vorzubeugen und ein harmonisches Umfeld zu schaffen, in dem die Kinder gesund aufwachsen können“, so Bürgermeisterin Barbara Akdeniz, die die Veranstaltungsreihe am 12. November eröffnen wird.

Teilnahme für Darmstädter Familien kostenfrei

Die Teilnahme an den Veranstaltungen ist für Darmstädter Familien kostenfrei. Die Angebote finden ausschließlich im digitalen Format statt – können also bequem von zuhause aus besucht werden – und werden von Trainerinnen und Trainern der BKK Linde durchgeführt, die für direkte Nachfragen und einen Austausch zur Verfügung stehen. Pro Angebot stehen zunächst 20 Plätze für Teilnehmerinnen und Teilnehmer zur Verfügung. Anmelden können sich interessierte Eltern ab sofort online über den Link www.bkkln.de/fib-da.

Auf dieser Webseite muss eine E-Mail-Adresse angegeben werden, damit den Eltern die Einwahldaten geschickt werden können. Voraussetzung für die Teilnahme ist ein (mobiles) Endgerät, vorzugsweise mit Kamera und Mikrofon. Schriftliche Rückfragen können an Familien-in-Balance@darmstadt.de gerichtet werden. Telefonische Rückfragen beantwortet Judith Windmöller vom Büro für Sozialplanung (Telefon: 06151 13-3089).

(Text: PM Wissenschaftsstadt Darmstadt)