Fünf Siege in fünf Spielen für die Damen der HSG EMU

104
Die Damen der HSG EMU. (Foto: HSG EMU)

HSG Rodenstein – Damen 12:21

Auch wenn die Damen der HSG EMU (Eppertshausen, Münster, Urberach) die Führung bereits in den ersten zwei Minuten für sich gewinnen konnten, kamen sie nicht perfekt ins Spiel. In der Abwehr kam es immer wieder zu Fehlern in der Absprache, welche die Gastgeberinnen immer mal wieder ausnutzten. Das größere Problem tat sich jedoch im An-griff auf. Zu wenig Bewegung und Ideenlosigkeit zeichnete den Angriff der HSG EMU. Trotz einer zittrigen ersten Halbzeit konnte man sich mit einer 7:9-Führung in die Pause retten.

In der zweiten Halbzeit war das klare Ziel, sich in der Abwehr besser abzusprechen und den Gegnerinnen die einfachen Tore zu verwehren. Außerdem wollte man die Nervosität im Angriff ablegen und klare Chancen herausspielen. Trotz klarer Vorgaben konnten die Damen sich nicht wie erwünscht absetzen. Im Gegenteil, in der 35. Minute glichen die Gastgeberinnen zum 10:10 aus. Die Damen der HSG EMU rafften sich nochmal auf und sammelten all ihre Kräfte. Ab der 37. Minute fanden sie sich in ihrer gewohnten Form wieder und zogen ab da Tor um Tor weg. Am Ende zeigte die Anzeigetafel ein 12:21-Endergebnis.

Auch wenn im Angriff nicht alle Chancen genutzt wurden und in der Abwehr noch Luft nach oben ist, können die HSG EMU-Damen stolz auf den Sieg und den perfekten Saisonstart sein: Fünf Spiele, Fünf Siege.

Für die HSG dabei: Clarissa Klünder, Franziska May (beide Tor); Emily Eilers (6/1), Katharina Erhardt (4), Nicole Scharf, Johanna Koch, Vanessa Sterkel (3/3), Sarah Spanheimer (2), Nico Towoua (1), Leonie Poth (4/1), Jana Cöster, Lucy Wolff (1), Annika Fell

(Text: PM HSG EMU