Reinheim/Erzhausen: Internetbetrüger erbeuten mehrere Tausend Euro

38
Ein beleuchtetes Schild mit dem Schriftzug "Polizei" (Foto: Jonas Augustin auf Unsplash)

Nachdem bislang unbekannte Betrüger im Kreis Darmstadt-Dieburg über Messenger-Dienste Beute gemacht haben, warnt die Polizei erneut vor der Masche.

Zwischen Sonntag (30.) und gestrigen Dienstag (1.) kontaktierten die Unbekannten eine Seniorin über den Nachrichtendienst “Whatsapp” mit einer unbekannten Nummer und gaben sich als Tochter der Reinheimerin aus. Im Verlauf eines Chats konnten sie die ältere Dame überreden, ihnen über 12.000 Euro zu überweisen.

Ähnlich erging es auch einem Senior aus Erzhausen. Auch hier täuschten die Kriminellen unter falscher Nummer vor, dass sich dessen Tochter in einer Notlage befände. In diesem Fall wurde der Mann per SMS kontaktiert. Er überwies knapp 5000 Euro, bis ihm der Betrug auffiel.

Die Kriminalpolzei in Darmstadt hat die weiteren Ermittlungen zu diesen Fällen aufgenommen.

Bei dieser Methode gehen die Kriminellen oft geschickt vor und bringen die Geschädigten in Chats dazu, die unbekannte Nummer unter dem Namen der Kinder oder naher Angehöriger abzuspeichern. Mit diesem neu geschaffenen Vertrauen spielen sie oftmals eine Notlage vor und bitten darum, ihnen Geld zu überweisen. Anrufversuche werden unter fadenscheinigen Ausreden als unmöglich ausgeschlossen. In der Regel werden durch die Unbekannten mehrfach Beträge gefordert.

Die Polizei warnt erneut vor der Masche und rät, in ähnlichen Fällen aufmerksam zu sein und die Polizei zu kontaktieren. Unmittelbare Überweisungen und das Speichern unbekannter Nummern sollten auf jeden Fall unterbleiben. Ebenfalls hilfreich ist es, die echten Bekannten unter der “alten Erreichbarkeit” zu kontaktieren und den Schwindel so auffliegen zu lassen.

(Text: PM Polizei Südhessen)