Gefahrenabwehr bei Starkregenereignissen in Wiesbaden

118
(Symbolfoto: Giulia Marotta auf Pixabay)

Umweltdezernentin Hinninger ruft zur Beteiligung auf

Das Umweltamt erstellt Starkregengefahrenkarten, auf deren Grundlage Maßnahmen zur Gefahrenabwehr entwickelt werden. Hierzu werden Abflussberechnungen für mögliche Szenarien für ganz Wiesbaden bei Starkregen durchgeführt. Diese Berechnungen werden durch die Ortskenntnis der Anwohnerinnen und Anwohner ergänzt. Als letzter der sieben großen Gewässersysteme auf dem Wiesbadener Stadtgebiet steht jetzt der Bereich Rambach- und Salzbachsystem mit seinen Nebenbächen an.

„Ich bitte die Anwohnerinnen und Anwohner in Rambach, Sonnenberg, Bierstadt, Naurod, Biebrich, Amöneburg, Südost, Nordost sowie Klarenthal und Dotzheim ihre konkreten Erfahrungen und Beobachtungen bei Starkregenereignissen mitzuteilen“, so Umweltdezernentin Christiane Hinninger. Dafür sei ab sofort online oder telefonisch Gelegenheit. Bis Samstag, 10. Dezember, steht unter www.wiesbaden.de/starkregen ein Link zum Geoportal zur Verfügung, über den grundstücksgenau Erfahrungen eingegeben werden können. Parallel dazu besteht die Möglichkeit, eigene Beobachtungen telefonisch unter (0611) 1899375 mitzuteilen. Einige Ortsbezirke liegen gleichzeitig in mehreren Gewässereinzugsgebieten und waren daher auch bei früheren Stufen der Beteiligung dabei.

Bis Anfang nächsten Jahres werden so Starkregengefahrenkarten erstellt, die Grundlagen für Maßnahmen zur Gefahrenabwehr sind. „Die Eigenverantwortung der Anwohner ist ein zentrales Element beim Schutz vor Starkregenschäden. Mit den Karten wollen wir Daten bereitstellen, die Gebäudeeigentümer hierzu nutzen können. Aber auch wir als Stadt nehmen die Verantwortung, kommunale Maßnahmen zu entwickeln und umzusetzen, sehr ernst“, erläutert Klaus Friedrich, Leiter des Umweltamtes. „Besonders der Steuerung des Wasserabflusses und dem Rückhalt in der Fläche kommen große Bedeutung zu.“

Weitere Informationen sind unter www.wiesbaden.de/starkregen zu finden.

(Text: PM Landeshauptstadt Wiesbaden)