Sport verbindet: Inklusives Spiel- und Sportfest im Sport- und Freizeitzentrum Kalbach

75
(Symbolfoto: Tania Van den Berghen auf Pixabay)

Inklusiver Sport ist in Frankfurts Norden seit langer Zeit schon kein Fremdwort mehr. Inzwischen zu einem festen Bestandteil im Frankfurter Sportkalender ist die Veranstaltung „Inklusives Spiel- und Sportfest“ geworden. Veranstalter ist das Sportamt, Ausrichter der TSV Bonames.

Und so findet es am Sonntag, 6. November, nach zweijähriger Corona-Pause bereits zum 29. Mal in der Leichtathletikhalle des Sport- und Freizeitzentrums Kalbach statt. „Das Inklusive Spiel- und Sportfest hat sich über mehrere Jahre hin zu einem der größten integrativen Familienfeste in Frankfurt entwickelt. Es bietet Sport und Spaß für Jedermann – ganz gleich, ob jung oder alt, mit oder ohne Einschränkung“, sagt Dany Kupczik, Geschäftsführerin des TSV Bonames.

Verschiedene Frankfurter Sportvereine beteiligen sich mit großer Unterstützung des Sportamtes an diesem gemeinsamen Sporttag, der um 14 Uhr mit einem vierstündigen Mitmachprogramm auf einer Aktionsfläche von 1200 Quadratmetern im Sport- und Freizeitzentrum Am Martinszehnten 2 beginnt.

Das Organisationsteam des TSV Bonames hofft, erneut viele begeisterte Zuschauer im Sportzentrum begrüßen zu dürfen. Sportbekleidung und Sportschuhe sollten für diese Veranstaltung mitgebracht werden. Der Eintritt für das Sportfest ist frei.

Der TSV Bonames ist der größte Sportverein im Norden Frankfurts. Gesundheit, Fitness und Spaß haben für die meisten Sporttreibenden heute eine starke Bedeutung. Der Verein überprüft deshalb regelmäßig sein Programm und passt das äußerst vielfältige Programm diesen Anforderungen an. Ein attraktives Freizeit-, Leistungs- und Gesundheitssportangebot sowie Wellness für Körper und Geist gibt es für alle Altersgruppen. Alle Menschen sollten die Möglichkeit zum Sporttreiben bekommen.

Mit den Angeboten soll die Persönlichkeit gestärkt werden und Sozialkompetenz vermittelt werden. Damit sind Teamfähigkeit, Solidarität, Verantwortung, Toleranz, Rücksichtnahme, Demokratieverständnis, Gleichberechtigung gemeint. Wichtig sind Freude am Sport und die Möglichkeit sportliche Fertigkeiten entwickeln zu helfen.

(Text: PM Stadt Frankfurt)