Verwirrte Seniorin in Urberach sicher nach Hause gebracht

99
(Symbolfoto: Pixabay)

Mitmenschen helfen zu wollen ist vielmals einer der Gründe, den Interessierte am Polizeiberuf im Rahmen ihres Bewerbungsverfahrens nennen. Nebst der Aufnahme von Strafanzeigen, der Festnahme von Tatverdächtigen sowie der Spurensuche gehört es zum Arbeitsalltag von Polizeibeamtinnen und Polizeibeamten, als Ansprechpartner für Bürgerinnen und Bürger zu fungieren und als “Freund und Helfer” Unterstützung zu leisten.

So geschehen am heutigen frühen Donnerstagmorgen (3.), gegen 1.15 Uhr, in der Straße “Im Taubhaus” in Rödermark-Urberach. Eine Anwohnerin meldete eine offensichtlich verwirrte Seniorin, die trotz der einstelligen Temperaturen lediglich in einer Strickweste sowie mit Hausschuhen vor ihrer Wohnung stand. Da die Anwohnerin die betagte Dame jedoch nicht kannte, rief sie die Polizei an. Eine Streifenbesatzung machte sich umgehend auf den Weg und kümmerte sich um die Seniorin. Die Beamten machten die mehrere hundert Metern entfernt gelegene Wohnanschrift der Rentnerin aus und beschafften über eine Nachbarin den Zweitschlüssel zur Wohnung. Ob der fortgeschritten Uhrzeit geleiteten die Beamten die Seniorin bis ins Wohnungsinnere und benachrichtigten den gesetzlichen Betreuer.

(Text: PM Polizei Südosthessen)