Verletzte nach Auseinandersetzung in Wiesbadener Linienbus

100
(Symbolfoto: Jonas Augustin auf Unsplash)

In einem Wiesbadener Linienbus kam es am Donnerstagmittag (3.) zu einer Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen, infolgedessen drei Personen in Krankenhäusern behandelt werden mussten.

Ersten Ermittlungen und Zeugenangaben zufolge, hatte ein 44-jähriger Mann aus Mainz gemeinsam mit seiner 42-jährigen Begleiterin den Bus in der Carl-von-Linde-Straße bestiegen. Während der Busfahrt sollen die beiden, sichtlich alkoholisiert, einen Streit mit einem 25-Jährigen aus Wiesbaden begonnen haben. Dieser Streit habe sich noch im Bus in eine körperliche Auseinandersetzung entwickelt, wobei die 22 Jahre alte, schwangere Begleitung des 25-Jährigen getreten und verletzt worden sein soll.

Als der 44-jährige Tatverdächtige an der Haltestelle “Loreleiring” ausstieg und flüchten wollte, wurde er von einem 26-jährigen Zeugen, der an der Bushaltestelle stand, nach wenigen Metern Verfolgung festgehalten und zu Boden gebracht. Im Verlauf der kurzen Verfolgung wurde zudem eine 41-jährige Frau umgestoßen, wobei sie zu Boden stürzte und sich verletzte.

Die 41-Jährige und die schwangere 22-Jährige mussten in Krankenhäusern behandelt werden. Ein freiwilliger Atemalkoholtest bei dem 44-jährigen Tatverdächtigen ergab einen Wert von 1,7 Promille. Da auch er sich im Rahmen des Festhaltens verletzte, musste auch er einer ärztlichen Versorgung zugeführt werden.

(Text: PM Polizei Westhessen)