Kreis Groß-Gerau unterstützt Privatpersonen und Firmen beim Kauf eines Lastenrads

99
Lastenräder im Kreis Groß-Gerau. (Foto: Kreisverwaltung)

Nur noch wenig Fördergeld verfügbar

Anfang 2020 hat der Kreis Groß-Gerau zum ersten Mal ein Förderprogramm für (E-)Lastenräder geschaffen, bei dem Privatpersonen aus dem Kreisgebiet beim Kauf eines neuen Lastenrads mit oder ohne elektrischen Antrieb einen finanziellen Zuschuss vom Kreis erhalten konnten. 30 Zuschussempfänger haben so jeweils von einer Unterstützung von bis zu 1.000 Euro profitieren können. Mittlerweile wurde das Budget auf 50.000 Euro aufgestockt. „Die Nachfrage ist groß“, berichtet Simon Weimer vom Fachdienst Regionalentwicklung und Mobilität: „Wer in diesem Jahr noch in den Genuss der Förderung kommen will, sollte bald einen Antrag stellen.“

Eine Umfrage unter den Zuschussempfänger*innen hat unlängst ergeben, dass die meisten das (E-)Lastenrad als Transportmittel für Einkäufe, Kinder oder Hunde nutzen, vereinzelt auch für Warenlieferungen und Fahrten zur Arbeitsstelle. Viele der Befragten gaben an, seit der Anschaffung des Velos aufgrund der guten Transportmöglichkeit ihren Privat-Pkw daher nun seltener zu nutzen. „Vor allem wenn die eine oder andere Autofahrt in der Freizeit oder auf dem Weg zur Arbeit durch eine Fahrt mit dem Lastenrad ersetzt wird, leistet man einen wirklichen Beitrag zum Klimaschutz“, so Weimer.

Ein Drittel der Befragten antwortete, nach dem Kauf des Lastenrads auf die Anschaffung eines (Zweit-)Wagens verzichtet zu haben, acht Befragte gaben an, dass sie ihren (Zweit-)Wagen sogar bereits verkauft haben oder beabsichtigen, dies noch zu tun. Anhand der Befragung wurde weiterhin ermittelt, dass die meisten Zuschussempfänger*innen fast täglich oder zumindest zwei bis dreimal pro Woche mit ihrem (E-)Lastenrad fahren und dabei häufig zwischen 15 bis 30 Kilometer, teilweise sogar mehr als 30 Kilometer pro Woche, zurücklegen.

Nach dem tollen Erfolg und aufgrund der Verfolgung von Klimaschutzzielen habe der Kreis Groß-Gerau im vergangenen Jahr mit der Förderrichtlinie 2021/22 die Bezuschussung von Lastenrädern als Beitrag zur lokalen Luftreinhaltung und Lärmminderung fortgesetzt, betonte auch Landrat Thomas Will. Dabei konnten insgesamt 54 Personen und kleinere Unternehmen von der Förderung des Kreises mit bis zu 900 Euro beim Kauf eines neuen (E-)Lastenrads profitieren. Zusätzlich gab es 100 Euro Bonus für jene, die nachweisen konnten, dass das Velo mit Ökostrom aufgeladen wird. Antragsberechtigt waren neben Privatpersonen, diesmal auch kleine Unternehmen und gemeinnützige Organisationen.
Im Rahmen des diesjährigen Förderprogramms 2022/23 hat der Kreis Groß-Gerau ein Budget in Höhe von 50.000 Euro zur Verfügung gestellt. Antragsteller*innen können dabei wieder mit bis zu 1.000 Euro (einschließlich Ökostrombonus) beim Kauf eines (E-)Lastenrads profitieren. „Es sind nur noch wenige Fördermittel verfügbar“, so Weimer.
Informationen und Antragsformulare gibt es hier, Auskünfte auch unter 06152/989-593.

(Text: PM Kreis Groß-Gerau)