RP Darmstadt tritt Pflege-Charta bei: Gute Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben

75
Die Verantwortlichen und die neuen Mitglieder der Pflege-Charta. (Foto: Katrin Denkewitz im Auftrag der AOK – Die Gesundheitskasse in Hessen)

Das Regierungspräsidium (RP) Darmstadt ist der hessischen Initiative ‚Beruf und Pflege vereinbaren‘ beigetreten. Regierungspräsidentin Brigitte Lindscheid nahm im Frankfurter Haus der Wirtschaft Hessen die Charta von Anne Janz, Staatssekretärin des Ministeriums für Soziales und Integration, entgehen. Es ist nicht die erste Auszeichnung dieser Art für die Landesbehörde.

„Uns ist die Vereinbarkeit von Beruf und Pflege sehr wichtig“, so die Regierungspräsidentin. Deshalb gibt es beim RP unter anderem einen Pflege-Guide. Außerdem ermögliche die Behörde ihren Beschäftigten, bis zur Hälfte von zu Hause zu arbeiten und die Arbeitszeit vorübergehend zu reduzieren. „Bei uns ist die Charta gelebte Praxis“, fast Brigitte Lindscheid zusammen.

Der Pflege-Guide ist bei der Sozialberatungsstelle angesiedelt und steht den Bediensteten des Regierungspräsidiums bei Fragen rund um das Thema Pflege als Ansprechpartnerin zur Verfügung. Das RP Darmstadt darf bereits seit vielen Jahren das Siegel ‚Familienfreundlicher Arbeitgeber Land Hessen‘ führen, da es die Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben ermöglicht.

Hintergrund: RP Darmstadt

Das Regierungspräsidium (RP) Darmstadt ist eine Landesmittelbehörde, die an mehreren Standorten (u.a. auch Frankfurt und Wiesbaden) über 1.600 Personen beschäftigt. Diesen bietet es einen sicheren Arbeitsplatz und für Verwaltungs- und Fachkräfte unterschiedlichste Tätigkeiten an der Schnittstelle zwischen kommunaler und Landesebene.

Link: https://rp-darmstadt.hessen.de/ueber-uns/karriere.

(Text: PM Regierungspräsidium (RP) Darmstadt)