Corona-Aktionsplan der Stadt Frankfurt

119
(Symbolbild: Martin Sanchez auf Unsplash)

Sozialdezernentin Voitl freut sich über 46 zusätzliche Projekte

Die Auswahlkommission zur Umsetzung des Corona-Aktionsplans hat grünes Licht für zahlreiche neue Projekte gegeben, welche die Folgen der Pandemie für die Frankfurterinnen und Frankfurter abmildern sollen. Bei ihrer ersten Sitzung am 17. Oktober dieses Jahres beschieden die Fachleute 46 Anträge positiv, die dahinterstehenden Angebote können damit umgesetzt werden. Bereits in der ersten Antragsphase wird somit verschiedenen Vereinen, Trägern und Initiativen damit eine Summe von insgesamt circa 1,1 Millionen zur Verfügung gestellt.

Nachdem unter Federführung des Jugend- und Sozialamtes 23 Ämter und Betriebe der Stadt gemeinsam den Corona-Aktionsplan erarbeitet hatten, befindet sich dieser nun in die Umsetzungsphase. In der ersten Sitzung der ämterübergreifenden Auswahlkommission am 17. Oktober dieses Jahres wurde über die eingereichten Anträge entschieden. Damit die Frankfurterinnen und Frankfurter in verschiedenen Lebensbereichen entlastet werden, sollen die bewilligten Angebote schnell und unbürokratisch umgesetzt werden. Alle Antragstellenden wurden bereits informiert.

46 Anträge in Höhe von rund 1,1 Millionen Euro genehmigt

Von insgesamt 60 Anträgen wurden 46 Anträge mit einer Gesamthöhe von circa 1,1 Millionen Euro bewilligt. Die Bandbreite der Angebote ist vielfältig und reicht von einer App für Risikopatientinnen und -patienten, diversen Kulturangeboten in sozialen Einrichtungen, Sozialberatungen an unterschiedlichen Orten bis zu Familienfreizeiten. Dabei werden verschiedene Zielgruppen erreicht. Eine Übersicht der Projekte findet sich unter Corona-Aktionsplan.

„Es ist großartig, was wir mit vereinten Kräften und unter Einbezug vieler unterschiedlicher Blickwinkel für die Menschen in Frankfurt bewegen können“, sagt Sozialdezernentin Elke Voitl.

Weitere Anträge können bis Montag, 10. Dezember, eingereicht werden. Über diese wird in der zweiten Sitzung der Auswahlkommission Mitte Januar kommenden Jahres entschieden.

Alle weiteren Fragen rund um die Antragsstellung werden in einer digitalen Informationsveranstaltung am Freitag, 25. November, von 10 bis 12 Uhr beantwortet. Interessierte können sich per E-Mail an auswahlkommission-cap.amt51@stadt-frankfurt.de anmelden und erhalten dann die Zugangsdaten zur Teilnahme.

Der gesamte Corona Aktionsplan, die Übersicht über die bewilligten Anträge, die Antragsformulare sowie eine aktuelle Handreichung mit den entsprechenden Antragsfristen sind unter Corona-Aktionsplan zu finden.

(Text: PM Stadt Frankfurt)