Sicherer Schulweg in Wiesbaden

98
Schutzmann vor Ort, PHK Uwe Nägel, neben aufgehängtem Plakat "Runter vom Gas" im Bereich einer Wiesbadener Grundschule. (Foto: PP Westhessen)

Vor etwa zwei Monaten hat das neue Schuljahr begonnen und für die Erstklässler fing hiermit ein neuer Lebensabschnitt an. Mit dem Weg zur Schule werden die jungen Schülerinnen und Schüler nun auch mit den Gefahren im Straßenverkehr konfrontiert. Lernen damit umzugehen, gehört für die Kinder wie Deutsch und Mathe mit dazu und ist wichtig, damit sie zu sicheren und selbstbewussten Verkehrsteilnehmenden werden. Für alle Autofahrerinnen und Autofahrer bedeutet der Schulbeginn wieder “Runter vom Gas”.

Kinder brauchen im Straßenverkehr unsere besondere Aufmerksamkeit. Die kleinen Abc-Schützen sind noch weit davon entfernt, den Verkehr richtig wahrzunehmen und vorausschauend zu handeln. Schulanfängerinnen und Schulanfänger sind eben auch Verkehrsanfängerinnen und Verkehrsanfänger. Die Polizei richtet daher seit Beginn des neuen Schuljahres ein besonderes Augenmerk auf die Schulwege und die Umgebung von Grundschulen. Insbesondere die Einhaltung von Geschwindigkeitsbeschränkungen und die richtige Sicherung von Kindern in Fahrzeugen standen und stehen dabei im Mittelpunkt.

Neben den Kontrollen wurden darüber hinaus unter anderem auch Plakate mit der Aufschrift “Runter vom Gas” angebracht, um Autofahrerinnen und Autofahrer dahingehend zu sensibilisieren, verstärkt auf die besonders gefährdeten Verkehrsteilnehmenden zu achten und ihre Geschwindigkeit entsprechend zu reduzieren. Die regelmäßigen Bemühungen zur Reduzierung der Unfallgefahren für Kinder haben ihren guten Grund. Denn grundsätzlich gilt: Jeder Unfall, an dem ein Kind beteiligt ist, ist einer zu viel!

(Text: PM Polizei Westhessen)