42. Winterlaufserie des JSK Rodgau gestartet

208
Es darf wieder gerannt werden beim JSK Rodgau. (Foto: ah)

Dass sich bei der 42. Winterlaufserie des JSK Rodgau etwas verändert hat, konnte man schon am aufblasbaren Zielbogen erkennen. Groß prangte darauf der neue, künftige Vereinsname „S.K.G. Rodgau“.

Dank eines Sponsors war diese Anschaffung möglich und muss nun nicht mehr gemietet werden. Nachdem Organisationschef Detlev Gumbmann seinen Ruhestand angetreten hat, hält nun der neue Abteilungsleiter der Langlaufabteilung, Patrick Ellguth, die Fäden in der Hand. Ihn unterstützen bei den Winterläufen Dieter Kley, Niels Schmalenbach und Manfred Ballüer.

Als weiteres hat man sich die Darmstädter Agentur „Troia Laufevents“ an die Seite geholt, die die organisatorische Leitung übernommen hat. Die vielen helfenden Hände stellt allerdings weiterhin der JSK Rodgau.

Neu eingeführt wurde auch die Ehrung der tagesschnellsten Frauen und Männer, genauso wie eine Möglichkeit zur Kinderbetreuung und das Läufer-Café. Ermutigend war da auch die große Zahl an Anmeldungen. Über 300 Aktive haben sich für die Serie angemeldet. Bei sehr gutem Laufwetter kamen am Samstag 96 Läuferinnen und 221 Läufer ins Ziel im Maingau-Stadion und fast wäre schon beim Auftakt der Winterlaufserie 2022/23 der Streckenrekord von 29:51 min durch Julian Flügel im Februar 2016 gefallen. Schnellster Läufer und mit 29:52 Minuten nur eine Sekunde langsamer war Romain Wyndaele von „On Running“. Deutlich abgeschlagen folgten Nils Bergmann (TV Waldstraße Wiesbaden) in 32:57 Minuten und Tobias Riker (LaufZeit Runningstore) in 33:09 Minuten. Schnellste Läuferin war Tania Moser (Spiridon Frankfurt) mit einer Zeit von 36:14 Minuten, vor Lena Erja Müller (TG Melbach) und 37:47 Minuten und Nadja Heininger (SSC Hanau Rodenbach) in 38:04 Minuten. Als schnellsten Rodgauer Sportler kamen ins Ziel: Matthias Winnhauer (Besi&Friends) in 39:24 Minuten und Platz 37, Christian Kuball (JSK Rodgau) in 42:20 Minuten und Platz 67 und Christopher Sattler (JSK Rodgau) in 44:03 Minuten auf Platz 80. Schnellste Rodgauer Läuferinnen waren Andrea Kukula (JSK Rodgau)auf Platz 22 in 45:26 Minuten, Bärbel Fischer (RLT ) auf Platz 29 in 46:29 Minuten und Nicole Spitzer (Sportfreunde Rodgau) auf Platz 35 in 47:48 Minuten.

(Text: ah)