Stadt Griesheim bringt Weihnachtsbeleuchtung im Stadtgebiet an und plant wieder einen Weihnachtsmarkt

106
Am Griesheimer Rathaus wird die Weihnachtsbeleuchtung angebracht. Das Bild zeigt Dennis Richter, Igor Zdjelar und Patrick Schaffner (v.l.n.r.). (Foto: Stadt Griesheim)
Am Griesheimer Rathaus wird die Weihnachtsbeleuchtung angebracht. Das Bild zeigt Dennis Richter, Igor Zdjelar und Patrick Schaffner (v.l.n.r.). (Foto: Stadt Griesheim)

Noch knapp zwei Wochen, dann ist er da: der erste Advent und damit einhergehend beginnt die besinnliche Einstimmung auf das bevorstehende Weihnachtsfest. Die Stadt Griesheim hat seit vergangener Woche wieder damit begonnen, im Stadtgebiet die Weihnachtsbeleuchtung anzubringen. Dafür verteilen die städtischen Bauhof Mitarbeiter Dennis Richter, Patrick Schaffner und Igor Zdjelar in diesem Jahr insgesamt rund 5000 Meter LED-Lichterketten auf Laub- und Tannenbäumen.

„Die idyllische Weihnachtsbeleuchtung gehört wie der Glühweinduft und der Budenzauber auf dem Weihnachtsmarkt für viele Griesheimer*innen seit Jahren einfach dazu und ist ein elementarer Bestandteil der Adventsstimmung. Daher haben wir uns im Magistrat dazu entschieden, dass die Weihnachtslichter in unserer Stadt an bleiben“, sagt Bürgermeister Geza Krebs-Wetzl. Dabei betont der Rathauschef gleichzeitig auch, dass man den Bundeserlass zur Energieeinsparung trotzdem ernst nehme: „Die gesamte Weihnachtsbeleuchtung ist bereits auf energiesparende LED-Leuchtmittel umgestellt worden. Zusätzlich passen wir in diesem Jahr die Betriebszeiten an, sodass die Lichter erst mit Einbruch der Dämmerung bis 22.30 Uhr und morgens ab 6 Uhr bis es hell wird, die Straßen und Orte erleuchten.“

Das erste Mal in Betrieb geht die diesjährige Weihnachtsbeleuchtung dann am Freitagabend (25. November) und wird bis zum 6. Januar Griesheim in ein kleines Funkelmeer verwandeln. Beliebt bei den Griesheimer*innen und eindrucksvoll im Anblick wird vor allem auch wieder die Wilhelm-Leuschner-Straße sein, wenn die 37 Säulenhainbuchen zwischen Marktplatz und Platz Bar-le-Duc erstrahlen. Hinzu kommen die mit Lichterketten geschmückten Bäume am  St. Stephans-Platz (1), am Rathaus (2), am Haus Waldeck (1), am Parkplatz Hintergasse (1), in der Flughafenstraße zwischen den Hochhäusern (1), am Platz Bar-le-Duc (3), in der Groß-Gerauer-Straße (3) und am Nordring-Kreisel (3). Zusätzlich werden in der Adventszeit die drei großen Weihnachtstannenbäume auf dem Georg-Schüler-Platz, dem Jean-Bernard-Platz und auf dem Vorplatz der Evangelischen Melanchthongemeinde aufgestellt und ebenfalls mit Lichterketten geschmückt.

Der Weihnachtsbaum „Am Kreuz“ wird gleichzeitig auch wieder Mittelpunkt des Griesheimer Weihnachtsmarktes vom 2. bis 4. Dezember sein. Nach zwei Jahren pandemiebedingter Pause findet dieser wieder zwischen dem Jean-Bernard-Platz und dem Museum statt. Die Buden werden dann am Freitag (2. Dezember) von 16 bis 21 Uhr sowie Samstag und Sonntag (3. + 4. Dezember) jeweils von 15 bis 21 Uhr geöffnet sein. Das Angebot reicht dabei von Glühwein über herzhafte und süße Leckereien. Auch Handwerksarbeiten können erworben werden. Die Stadtverwaltung ist derzeit dabei, das Rahmenprogramm mit Vereinen, Kindertagestätten und Schulen zu erarbeiten. Weitere Informationen zum Weihnachtsmarkt gibt die Stadtverwaltung demnächst bekannt.

Weihnachtspäckchen-Aktion

Der Partnerschaft Deutschland-Ukraine/Moldova e.V. (PDUM) sammelt Weihnachtspäckchen für Menschen und Kinder in der Ukraine. Die Stadt Griesheim unterstützt die Aktion. Bis Freitag (9. Dezember) können Bürger*innen Weihnachtspäckchen mit beispielsweise Hygieneartikeln, Spielzeug oder Süßigkeiten an der Zentrale im Rathaus abgeben. Mehr Informationen zur Aktion und zu den Päckchen-Vorgaben gibt es auf https://pdum.org/nachrichten/weihnachtspaeckchen-willkommen