Obertshausen ist jetzt Stützpunkt des Deutschen Fußball-Bunds

130
Obertshausen ist DFB-Stützpunkt. Markus Komo (von links, Jugendleiter Teutonia Hausen), Michael Duda (DFB-Stützpunktkoordinator), Manuel Friedrich (Bürgermeister), Markus Diller (Vorsitzender Kickers Obertshausen) und Jürgen Hofmann (Fachbereichsleiter) sind stolz, dass die Talentfördergruppe nun im Sportzentrum an der Badstraße trainiert. (Foto: Christina Schäfer/Stadt Obertshausen)

Die Kooperation ist besiegelt: Mit dem Obertshausener Sportzentrum an der Badstraße hat der Deutsche Fußball-Bund (DFB) in Zusammenarbeit mit dem zuständigen Landesverband einen neuen Stützpunkt für das erweiterte DFB-Talentförderprogramm (U12 bis U15) gefunden. Jüngst überreichte Michael Duda, DFB-Stützpunktkoordinator Hessen-Süd/Talentförderung, die Informationstafel an Bürgermeister Manuel Friedrich. Seit 1. September ist der neue DFB-Stützpunkt amtlich, jetzt auch bildlich sichtbar.

Über diese Kooperation freuen sich nicht nur der Rathaus-Chef und Jürgen Hofmann (Fachbereichsleiter Sport, Kultur und Bildung), sondern auch Markus Komo (Fußball-Jugendleiter Teutonia Hausen) sowie Markus Diller (Vorsitzender Kickers Obertshausen). „Elementar in dieser Kooperation ist die Arbeit im Rahmen des Förderprogramms mit den Kickers Obertshausen und der Teutonia Hausen. Beide Vereine erhoffen sich eine unterstützende Nachwuchsförderung“, erklärt Jürgen Hofmann.

Jeden Montag von 17 bis 20 Uhr steht nun auf dem Trainingsplan des Sportzentrums Obertshausens das DFB-Stützpunkttraining für die Schützlinge der Talentfördergruppe im Alter zwischen 12 und 15 Jahren. Insgesamt trainieren vor Ort 40 Kinder und Jugendliche – pro Jahrgang ein Zehnerteam. Dabei haben die DFB-Stützpunkttrainer ein wachsames Auge auf die Leistungen. „Die Besten wechseln später weiter in die Nachwuchsleistungszentren“, erklärt Michael Duda. Die beiden Vereine – Teutonia Hausen und Kickers Obertshausen – haben sich beim DFB um den Stützpunkt beworben. Und es gab den Zuschlag. „Hier im Obertshausener Sportzentrum haben alle sehr gute Trainingsbedingungen – es ist ein absolutes Schmuckstück“, betont der DFB-Stützpunktkoordinator. Für die Fußballvereine ist es eine tolle Sache und so unterstützen sie das Training mit den passenden Utensilien. Im Winter trainiert die Talentfördergruppe dann auf dem Kunstrasenplatz der Teutonia.

„Dass wir in Obertshausen nun eine Kooperation mit dem DFB haben und hierfür das Sportzentrum und das Gelände der Teutonia für den Stützpunkt Obertshausen haben, ist schon fantastisch. Damit unterstützen wir die Nachwuchsarbeit, die gerade während der Einschränkungen der Corona-Pandemie gelitten hatte“, sagt Bürgermeister Manuel Friedrich. „Gerade erleben wir im Bereich der Kinder- und Jugendmannschaften bei den Vereinen einen sehr großen Zulauf. Diesen Schwung sollten wir mitnehmen. Und auch bei den zukünftigen Fragen um die Entwicklung des Sportzentrums und des Sportentwicklungskonzepts sollte dieser Aspekt einfließen.“

(Text: PM Stadt Obertshausen)