Asklepios Klinik Langen: Zwei Fachbereiche in drei Kategorien mit begehrtem AOK-Zertifikat ausgezeichnet

121
Im Bild (v.l.): Prof. Dr. med. Ralf Lehmann, Chefarzt der Med. Klinik I/Kardiologie, Angiologie und Internistische Intensivmedizin und Dr. med. Alexander Buia, Chefarzt der Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Thoraxchirurgie. (Foto: LPR)

AOK Hessen bestätigt zum wiederholten Mal überdurchschnittlich gute OP-Ergebnisse in den Kliniken für Allgemeinchirurgie und Kardiologie

Auch 2022 hat die AOK Hessen die Asklepios Klinik Langen bei der Beurteilung der Ergebnisqualität in drei verschiedenen Leistungskategorien gleichzeitig ausgezeichnet.

Damit bestätigt die Krankenkasse, dass die Qualität von Operationen in den Bereichen: „Blinddarmentfernung“, „Gallenblasenentfernung“ und „Therapeutischer Herzkatheter (PCI) bei Patienten ohne Herzinfarkt“ in der Asklepios Klinik Langen weit über dem hessischen Durchschnitt liegt. So wurden die Teams der Kliniken für der Viszeral- und Allgemeinchirurgie unter Chefarzt Dr. med. A Buia sowie der Med. Klinik I/Kardiologie, Angiologie und Internistischen Intensivmedizin von Chefarzt Prof. Dr. Lehmann wie im Vorjahr mit der begehrten Auszeichnung bedacht.

Die AOK Hessen hat ein anerkanntes Rating-System erstellt, nach dem sie Kliniken auf die Behandlungsqualität hin bewertet: Die “Qualitätssicherung mit Routinedaten”, kurz QSR. Dabei handelt es sich um ein statistisches Verfahren, das es ermöglicht, die Qualität von stationären Behandlungen zuverlässig zu messen und dies weit über den Tag der Entlassung hinaus. So werden bis zu einem Jahr nach der Operation entstandene Komplikationen erfasst und fließen in die Bewertung mit ein.

“Wir sind sehr stolz über die Auszeichnung, zeigt sie doch, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Unsere Fürsorge für die Patienten ist aber auch immer eine Team-Leistung. Deshalb möchte ich die Gelegenheit nutzen und uns bei allen ausgezeichneten Teams für das überdurchschnittliche Engagement bedanken”, so Jan Voigt, Geschäftsführer der Asklepios Klinik Langen.

(Text: LPR)