Covid-Krisenstab Darmstadt: Weiterer Rückgang der Fallzahlen

116
(Symbolfoto: Gerd Altmann auf Pixabay)

Der Covid-19-Krisenstab der Wissenschaftsstadt Darmstadt hat sich in seiner Sitzung vom heutigen Mittwoch, 16. November, erneut mit der Entwicklung des Infektionsgeschehens in der Stadt beschäftigt. Nach Angaben des Gesundheitsamtes sind die Fallzahlen von 564 Fällen in der Kalenderwoche 44 auf 417 Fälle in der Kalenderwoche 45 gesunken. Dies bedeutet einen Rückgang von knapp 26 Prozent. Die Inzidenz für Darmstadt liegt danach aktuell bei 244,9, die für Hessen bei 218.

„Der Rückgang der Fallzahlen und Inzidenz setzt sich fort. Das ist eine sehr gute Entwicklung. Auch in den Kliniken sinken die Belegungszahlen, daher sind ab sofort Besuche im Klinikum Darmstadt wieder möglich“, sagte der Leiter des Krisenstabs, Oberbürgermeister Jochen Partsch. „Da die Pandemie aber andauert, bitten wir die Bürgerinnen und Bürger darum, weiterhin vor- und umsichtig zu sein. Des Weiteren erwarten wir von der angekündigten Änderung der hessischen Landesverordnung, dass beispielsweise die diskutierte Aufhebung der Isolierungspflicht oder die Beibehaltung von Schutzmaßnahmen grundsätzlich und plausibel geregelt werden“, so Partsch.
Auf Normal- und Intensivstation befinden sich im Klinikum Darmstadt 71 (13), im Elisabethenstift 14 (0), im Alice-Hospital 5 (0) und in den Kinderkliniken 0 Patienten mit Covid-19.

Angesichts der sinkenden Inzidenzen lockert das Klinikum Darmstadt seine Besuchsregelung: Pro Tag ist pro Patient ein Besuch möglich. Anmeldungen erfolgen über ein Online-Besuchssystem, das über die Startseite www.klinikum-darmstadt.de zu finden ist. Alle Besucherinnen und Besucher müssen weiterhin einen tagesaktuellen Antigentest aus einem Schnelltestzentrum beim Einlass vorlegen und dürfen keine Atemwegsymptome oder Fieber haben. Besucherinnen und Besucher sind außerdem verpflichtet, während der gesamten Zeit im Klinikum den vorgeschriebenen FFP2-Maskenschutz permanent zu tragen. In der Geburtshilfe bleibt die Besuchsregelung bestehen: Väter können bei der Geburt im Kreißsaal dabei sein. Auf den Mutter-Kind-Stationen fällt die Einschränkung, dass nur eine gleichbleibende Bezugsperson zu Besuch kommen kann. Besuche auf den Intensivstationen und Corona-Stationen sind wie bisher individuell zu vereinbaren. Das Klinikum kann über das Besuchssystem stations- und zimmergenau tagesaktuell auf die Corona-Lage reagieren – daher ist es möglich, dass sich Besuchsregelungen kurzfristig ändern.

Aus den Bereichen Kita, Pflege und Schule wurden keine Auffälligkeiten berichtet.

(Text: PM Wissenschaftsstadt Darmstadt)