Sossenheim: Polizisten mit Messer bedroht

91
(Symbolbild: Jonas Augustin auf Unsplash)

Am Montagabend (14.) bedrohte ein 68-Jähriger in einem Mehrfamilienhaus in Frankfurt-Sossenheim Polizisten mit einem Messer und einem Holzstock. Der Mann wurde festgenommen und in eine Psychiatrie verbracht.

Vorangegangen waren Streitigkeiten mit einem Nachbarn, bei denen der 68-Jährige mehrfach gegen die Wohnungstür schlug und im Treppenhaus randalierte. Als die Polizei vor Ort eintraf, bedrohte der 68-Jährige die Polizisten im Treppenhaus mit einem Messer und einem Holzstock.

Erst nach dem Einsatz von Pfefferspray und mehrfacher Aufforderung mit gezogener Schusswaffe ließ sich der Mann durch die Polizisten zum Ablegen des Messers und des Stockes bewegen. Gegen die anschließende Festnahme wehrte er sich, drohte während des Transports zur Dienststelle weiter seinem Nachbarn und behauptete, Opfer einer Verschwörung von Faschisten und Neonazis zu sein.

Die Vorstellung in einer psychiatrischen Abteilung sowie die anschließende Unterbringung durch den diensthabenden Arzt war die Folge. Gegen den 68-Jährigen wurde ein Strafverfahren wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und tätlichen Angriffs eingeleitet.

(Text: PM Polizei Frankfurt)