0:3-Niederlage für SV Münster I

91
(Symbolfoto: phillipkofler auf Pixabay)

SC Dortelweil – SVM 3:0

Zum Auftakt der Rückrunde im Bad Vilbeler Stadtteil konnte Coach Naser Selmanaj erstmals in dieser Saison auf Torhüter Marcel Petrinec zurückgreifen, auch Nils Wolf und Jens Ries fanden wieder ihren Platz in der Startelf.

Für Letzteren kam dieser jedoch noch etwas zu früh, Ries musste bereits nach 15. Minuten wieder verletzungsbedingt vom Platz, für ihn kam Julian Huther in die Partie. Bis zu diesem Zeitpunkt hätte die Elf bereits in Überzahl agieren müssen. Die Unparteiische Spielleiterin zeigte sich gegenüber dem Dortelweiler Torwart in der 6. Minute jedoch äußerst gnädig, nachdem sie ihm nach einer Notbremse an Tareq Hamed außerhalb des 16-ers lediglich mit der gelben Karte verwarnte. Die Jungs waren gut im Spiel und setzten Akzente, die oftmals nur mit Fouls unterbunden werden konnten. In der 28. Minute sorgte Tareq Hamed für das vermeintliche 0:1, doch laut Meinung der Unparteiischen stieg Mehmet Yildirim zuvor nicht regelkonform gegen den Torwart der Gastgeber ein, so dass das Tor im Nachhinein nicht gegeben wurde. Im Anschluss versuchte es Mounir Sahraoui aus der Distanz, sein Schuss aus 23 Meter traf jedoch nur die Latte. In der 35. Minute dann der mitunter schönste Spielzug in der Partie. Ari Sahitolli spielte einen überragenden Diagonalpass auf Julian Huther, dieser nahm den hohen Ball auf halblinker Position stark an und mit, setzte sich gegen seinen Verteidiger durch und wollte den mitgelaufenen Nebil Mustefa bedienen, doch gerade noch so bekam ein Dortelweiler Innenverteidiger seinen Fuß dazwischen und schnappte sich den Ball vor dem einschussbereiten Nebil. Mit dieser Rettungstat leitete der Innenverteidiger einen Konter ein, der letztendlich mit der ersten Chance für die Gastgeber auch gleichzeitig die 1:0-Führung bedeutete.

Nach dem Seitenwechsel setzten die Jungs ihre Bemühungen fort. Allerdings kam es auch hierbei erneut zu strittigen Szenen, bei denen die Unparteiische einmal mehr pro SCD urteilte, anstatt bspw. nach einem klaren Foulspiel an Julian Huther im 16-er einen Elfmeter zu pfeifen. Zuvor war schon Tareq Hamed ebenfalls im 16-er beim Abschluss am Fußgetroffen worden, auch hier blieb der Pfiff aus. In der 70. Minute startete Dortelweil erneut einen Konter. Diesen konnte Marcel Petrinec letztlich nur mit einem klaren Foulspiel unterbinden, in dieser Szene völlig zu recht gab es Elfmeter für die Gastgeber. Ein kurzer Schockmoment erreichte die SV-Anhänger, nachdem die Unparteiische hierbei auch unmittelbar die rote Karte zückte. Erst nachdem der SVM-Coach auf den Linienrichter einwirkte und dem Gespann damit zu verstehen gab, dass es für solch ein Vergehen keine Doppelbestrafung mehr gibt, ging dieser zu seiner Kollegin und sie nahm die Entscheidung zurück. Es gab also Gelb für Marcel Petrinec und Strafstoß für Dortelweil. M. Strenger verwandelte sicher zum 2:0. In den verbleibenden 20 Minuten trafen die Offensivkräfte aus lauter Verzweiflung oftmals die falschen Entscheidungen, so dass man sich nicht erfolgreich durchsetzen konnte. Ein Konter in der 79. Minute besiegelte nach sehenswertem Treffer durch M. Reininger eine weitere Niederlage, in einem Spiel, in dem die SVM-Jungs mindestens einen Punkt verdient gehabt hätten.

Trotz aller Umstände zeigten sich die Mannen in den letzten Spielen durchaus konkurrenzfähig. Mal abgesehen vom Spiel in Rüsselsheim waren es immer Nuancen, die einen Punktgewinn oder gar einen Sieg verhinderten. Moral kann man der Truppe nicht absprechen, so dass es mit der Unterstützung der Fans am kommenden Sonntag (27.) zuhause gegen die Speuzer doch endlich mal wieder zu einem Dreier kommen sollte. Anstoß ist um 14.30 Uhr.

SVM II spielfrei

Nach dem spielfreien Wochenende trifft unsere Zweite am kommenden Sonntag (27.) auf die Portugiesen aus Groß-Umstadt. Anstoß am heimischen Mäusberg ist bereits um 12.30 Uhr.

(Text: SV 1919 Münster)