Eckenheim: Gefährliche Körperverletzung mit Elektroschocker

102
(Symbolfoto: Hans Braxmeier auf Pixabay)

Am Freitagnachmittag (18.) kam es vor einem Imbiss in der Ronneburgstraße in Frankfurt-Eckenheim zu einer Auseinandersetzung zwischen zwei Brüdern und einer sechsköpfigen Personengruppe. Einer der Brüder wurde dabei leicht verletzt. Zwei Tatverdächtige konnten festgenommen werden.

Gegen 13 Uhr kam es zu einem Aufeinandertreffen der beiden Brüder mit der ihnen flüchtig bekannten Personengruppe. Aufgrund vorangegangener Streitigkeiten kam es zu einer körperlichen Auseinandersetzung in deren Verlauf ein 15-jähriger Jugendlicher aus der Gruppe einen Elektroschocker gegen einen der Brüder einsetzte. Ein anderer 15-Jähriger schlug zudem mit einem Stuhl auf den Geschädigten ein. Das Opfer trug leichte Verletzungen davon, die durch einen Rettungswagen im Nachgang versorgt wurden.

Der Geschädigte sowie sein Bruder suchten nach dem Vorfall zunächst die Mutter auf. Statt die Polizei zu rufen wollte die Mutter die Angelegenheit persönlich klären. Sie ging mit ihren Söhnen in die Elisabeth-Schwarzhaupt-Anlage wo die drei erneut auf die Personengruppe trafen. Diese war mittlerweile jedoch auf zwölf Personen angewachsen. Der 15-jährige Täter aus der vorangegangen Auseinandersetzung in der Ronneburgstraße holte erneut seinen Elektroschocker hervor und bedrohte die Mutter. Mehrere Personen aus der Gruppe drohten zudem mit Schlagstöcken und Messern. Diese kamen jedoch nicht zum Einsatz; die Personengruppe flüchtete. Im Rahmen von Fahndungsmaßnahmen durch die nun doch informierte Polizei konnten zwei Tatverdächtige festgenommen werden. Sie wurden nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen ihren Eltern übergeben.

(Text: PM Polizei Frankfurt)