Frankfurt-Gutleutviertel: 19-Jähriger nach Widerstand festgenommen

99
(Symbolfoto: 4711018 auf Pixabay)

Eine Polizeistreife des 4. Reviers nahm am Sonntag (20.) einen 19-Jährigen im Frankfurter Gutleutviertel fest, der sich bei einer Personenkontrolle besonders aggressiv zeigte. Bei ihm stellten sie auch Rauschgift sicher.

Eine Ruhestörung in der Gutleutstraße führte gegen 22.10 Uhr zu einer Personenkontrolle eines 19-Jährigen. Der junge Mann war offensichtlich nicht mit der polizeilichen Maßnahme einverstanden und machte dies deutlich, indem er Tritte und Schläge gegen die ihn kontrollierenden Beamten austeilte. Währenddessen versuchte er auch immer wieder ein Einhandmesser aus seiner Jackentasche zu ziehen, was jedoch unterbunden werden konnte. Seine Begleiterin forderte er zudem auf, die Beamten anzugreifen und “wegzutreten”. Den Beamten gelang es, den 19-Jährigen unter Widerstand festzunehmen. Als sie ihn durchsuchten, stießen sie auf Betäubungsmittel, darunter rund 90 Gramm Amphetamin und über 90 Ecstasy-Tabletten. Bei einer anschließenden Durchsuchung an der Anschrift seiner Eltern fanden die Beamten in seinem “Kinderzimmer” weitere Substanzen zur Herstellung von Drogen auf sowie verbotene Gegenstände. Sie stellten alle Beweismittel sicher.

Für den 19-Jährigen, welcher über keinen festen Wohnsitz verfügt, ging es in der Folge in die Haftzellen. Ihn erwartet nun ein Strafverfahren wegen des Verdachts des illegalen Drogenhandels und des Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte. Er wurde gestern dem Haftrichter vorgeführt werden.

(Text: PM Polizei Frankfurt)