LaDaDi und Stadt Darmstadt: Preisverleihung zur Aktion „Zu Fuß zur Schule“ und „Schulradeln“

72
(Symbolfoto: ambermb auf Pixabay)

„Es ist wichtig, dass Kinder früh lernen, selbstständig den Weg zur Schule zu meistern. Deshalb unterstütze ich die Aktion „Zu Fuß zur Schule“ und „Schulradeln“ im Landkreis Darmstadt-Dieburg sehr. Es freut mich, dass viele Schulen an der Aktion engagiert und erfolgreich teilgenommen haben“, sagt Lutz Köhler, Schuldezernent und Erster Kreisbeigeordneter des Landkreises Darmstadt-Dieburg.

Beide Aktionen werden vom „Netzwerk Schule und Mobilität“ unterstützt, dem verschiedene Akteure angehören, die mit dem Themenfeld Schule + Mobilität befasst sind. Unterstützt wird das Netzwerk auch durch die ivm – Gesellschaft für integriertes Mobilitäts- und Verkehrsmanagement Region Frankfurt RheinMain mbH.

„Kinder möchten selbständig sein und sie benötigen dazu Begleitung, Vertrauen und Ermutigung. Das können wir als Gesellschaft insgesamt geben, aber auch als Eltern oder als Lehrerinnen und Lehrer.“ erläutert Anja Simon, die Leiterin des Fachbereichs Schulservice, Volkshochschule beim Landkreis Darmstadt-Dieburg.

„Zu Fuß zur Schule“ ist eine schon seit 1994 bestehende bundesweite Aktion, die vom Verkehrsclub Deutschland (VCD), dem Deutschen Kinderhilfswerk (dkhw) und dem Verband Bildung und Erziehung (VBE) initiiert und vor Ort gemeinsam mit der Stadt Darmstadt durchgeführt wird. Ende September wurden die Schülerinnen und Schüler der teilnehmenden Schule aufgefordert, zwei Wochen lang selbstständig zu Fuß oder mit dem Roller zur Schule zu kommen und sich in Projekten mit dem Thema Mobilität zu beschäftigen.

„Die Kinder haben viel Spaß an selbstständiger Bewegung, sie benötigen dafür einen sicheren Freiraum für eine gesunde Entwicklung. Durch die Aktion werden Eltern ermutigt, ihren Kindern diesen Freiraum zu lassen und werden für die Herausforderungen sensibilisiert.“ berichtet Katalin Saary, Koordinatorin des Netzwerks Schule+Mobilität.
26 Schulen aus dem Landkreis Darmstadt-Dieburg und der Stadt Darmstadt haben in diesem Jahr an der Aktion teilgenommen, 15 davon haben sich auch mit Projekten beteiligt. Die kreativsten Ideen und großes Engagement wurden jetzt im Kreistagssitzungssaal in Kranichstein ausgezeichnet.

Bunte Einsendungen gab es auch im Rahmen Malwettbewerbs zum Motto „Lustige Begegnungen auf meinem Schulweg“. Zehn Schülerinnen und Schüler und vier Klassen durften sich über eine Prämierung ihrer Kunstwerke freuen.

Weitere Prämierungen standen bei der Aktion „Schulradeln“ an. Unter dem Motto „3 Wochen radeln, 3mal punkten: für Eure Schule, für Eure Stadt, Euren Kreis und für das Rekordziel von 3.000.000 km“ fand dieser Wettbewerb, im Rahmen der bundesweiten Kampagne STADTRADELN, auch im Landkreis Darmstadt-Dieburg statt. Ziel ist, dass Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte und Eltern gemeinsam möglichst viele Fahrradkilometer für ihre Schule sammeln und damit einen Beitrag zum Klimaschutz leisten.

Die Gerhart-Hauptmann-Schule in Griesheim radelte 143.337 Kilometer und landete damit auch im hessenweitern Vergleich auf dem 1 Platz. Platz 2 belegte die Albrecht-Dürer-Schule in Weiterstadt und über den 3. Platz durfte sich die Friedrich-Ebert-Schule in Pfungstadt freuen. Alle drei Schulen erhielten einen Scheck in Höhe von 550 Euro, 500 Euro und 450 Euro. Gespendet wurden diese Preisgelder von der Sparkasse Darmstadt und der Sparkasse Dieburg.

„Ihr habt damit nicht nur einen Beitrag zum Klimaschutz geleistet, sondern euch auch euren Schulweg selbständig erlaufen oder erfahren“, bilanziert Anja Simon und dankt allen Schulen, die an den Projekten teilgenommen haben.

(Text: PM Landkreis Darmstadt-Dieburg)