Bittere Niederlage in Jügesheim für Germania Ober-Roden I

169
Marco Christophori-Como, zweifacher Torschütze. (Foto: Germania Ober-Roden)

JSK Rodgau- Germania I 4:2

Nach dem ausgefallenen Topspiel gegen den SC Hanau trat die Germania die Auswärtsreise nach Jügesheim an. Am 19. Spieltag der „11 teamsports“ Verbandsliga Süd unterlagen die Germanen (6.) mit 2:4 (1:2) bei der JSK Rodgau (9.). Eine unnötige Niederlage, bei der alle spielentscheidenden Werte auf blau-schwarzer Seite waren – nur eben nicht die Tore. Die Treffer erzielte Marco Christophori-Como (5./60.). Torhüter Dennis Weinreich feierte nach langer verletzungsbedingter Pause sein Comeback.

Manch einer macht bei dieser Kälte lieber in wonniger Wärme zu Hause die erste Adventskerze an, die Germanen mussten hingegen den Weg nach Rodgau antreten. Und dieser begann sehr verheißungsvoll. Kapitän Marco Christophori-Como ist der Nutznießer einer undurchsichtigen Situation im gegnerischen Strafraum und erzielt nach Vorlage von Colin Falk die frühe Führung (5.). Eine glückliche Fügung in einem ansonsten zerfahrenen und über weite Strecken ereignisarmen Fußballspiel. Dennoch hatte Colin Falk die herausragende Torchance die Führung zu erhöhen (23.). Erst in der Endphase warteten beide Mannschaften nochmals spektakulär auf. Erneut verpasste der sehenswert freigespielte Colin Falk eine höhere Führung (44.), ehe auf der Gegenseite die Gastgeber völlig überraschend zum Ausgleich kamen. Der erste Angriff, den sie mit Nachdruck verfolgten, fand in diem Abwehrspieler Maik Neuendorf einen unfreiwilligen Abnehmer zum Ausgleich (45.). Wartend auf den Halbzeitpfiff und der Hoffnung neue Struktur zu finden, unterlief den Germanen eine folgenschwere Unaufmerksamkeit. Mit zu viel Platz im Zentrum spielte Rodgau ihren Stürmer Till Fakic zum Rückstand sehenswert frei (45+2.).

Nach Wiederanpfiff konzentrierte der JSK Rodgau alle Kräfte in der Defensive und die Germanen waren um ein geordnetes Aufbauspiel bemüht. Sah dies zunächst minder erfolgsversprechend aus, eroberte Verteidiger Sascha Ries den Ball am gegnerischen Strafraum. Seine halbhohe Flanke fand in Marco Christophori-Como einen geeigneten Abnehmer sie technisch anspruchsvoll zum Ausgleich zu vollstrecken (60.). Die komplette Wende verpassten unser Kapitän und Colin Falk in einer Doppelchance nur wenige Momente später (62.). Bei nun sehr winterlichen Temperaturen hatten sowohl die Germanen (69., Lattenschuss Christophori-Como) als auch der JSK Rodgau (75. Pfostenschuss) herausragende Torchancen, ehe die Gastgeber entscheidend auf die Siegerstraße einbogen. Savvas Konstantinidis verwandelte einen vertretbaren Foulelfmeter zur erneuten Führung (82.). Um Ausgleich bemüht warf die Germania nun alles in die Waagschale und kam durch Marco Christophori-Como (84./89.) und Jonas Dapp (87.) fast doch noch zum verdienten Ausgleich. Es sollte nicht sein und so besorgte Rodgaus Lauris Rafael Schneider Sanchez tief in der Nachspielzeit den krönenden Abschluss (90+4.).

Eine unnötige Niederlage, in der die Germanen in der Schlussphase der ersten Halbzeit alle Trümpfe aus der Hand geben und in der zweiten Halbzeit zu wenig aus ihren Gelegenheiten machen. Wer allerdings vier Treffer zulässt, muss sich nicht über eine Niederlage wundern.

Am kommenden Sonntag (4.) spielt die Erste zuhause gegen den Tabellenfünfzehnten VFB Ginsheim. Das Spiel beginnt bereits um 14 Uhr.

SV Lützel-Wiebelsbach – Germania II 5:1

Den Anfang der Partie des Tabellensiebten der Kreisoberliga Dieburg SV Lützel-Wiebelsbach gegen die zweite Formation der Germania machten an diesem Sonntag Nachmittag die Germanen selbst, aber in die falsche Richtung. Nach nur 13 Minuten Spielzeit führten die Hausherren durch zwei Eigentore von Matthias Singh (8‘) und Nils Dathe (13‘) mit 2:0. Einer unglücklichen Startphase folgte dann der 3. Gegentreffer in der 27. Spielminute, diesmal von dem Gegner selbst. Mit hängenden Köpfen ging es in die Halbzeitpause, die von Coach Tim Eggen wohl zum Aufmuntern genutzt wurde. Bis zur 67. Minute war man dann durch den Anschlußtreffer von Paul Schwaar noch voller Hoffnung, das Blatt in eine andere Richtung drehen zu können. Doch dies währte nur eine Minute lang, denn dann erhöhten die Odenwälder auf 4:1. Von da an war der Damm geborchen und der 5. Treffer in der 75. Minute war der endgültige K.O.-Schlag an einem kalten 1. Advents-Tag.

Die Germanen bleiben auf dem 15. Tabellenplatz mit 15 Punkten bevor es am 4. Dezember zuhause gegen die KSG Georgenhausen (12.) geht.

Germania III – Viktoria Dieburg 2:0

Eine starke Leistung bot die dritte Mannschaft zuhause gegen den Drittplatzierten der Kreisliba B Dieburg Viktoria Dieburg und gewann mit 2:0. Einer Ereignisarmen ersten Halbzeit folgte nach dem Wiederanpfiff in der zweiten Hälfte eine überzeugende Vorstellung dier Elf von Coach Thorsten Wolf. Den Anfang machte in der 55. Minute Bilal M‘Hamdi mit der 1:0 Führung. Dem folgte unmittelbar danach Dennis Brand mit einem sehenswerten Treffer in der 62 Minute. Die Überraschung, einen Gegner im oberen Drittel der Liga zu besiegen, ist geglückt und die Germanen schoben sich mit dem zweiten Sieg gegen Dieburg auf den 11. Tabellenplatz.

Am kommenden Sonntag (4.) spielt die Germania bei der SG Ueberau II, Tabellenletzter der KLB Dieburg.

(Text: PM 1.FC Germania Ober-Roden)