Erfolgreiche Kinder und Jugendmeisterschaften des Karate-Dojo Dieburg

130
Die Teilnehmer des Kinder- und Jugendturniers. (Foto: Karate-Dojo Dieburg)

Kürzlich war es nach vier Jahren Pause wieder so weit. Die Corona Einschränkungen auch für Kampfsportarten sind Geschichte und so konnte das Karate-Dojo in Dieburg wieder das Kinder- und Jugendturnier durchführen. Über 20 junge Karateka im Alter von 7 bis 17 Jahren waren mit ihren Familien und Freunden in die alte Gutenberghalle auf der Leer nach Dieburg gekommen um an dem Turnier teil zu nehmen. Gerade die kleinsten von ihnen waren natürlich sehr aufgeregt, da viele von ihnen zum ersten mal an einem Karate Turnier teilnahmen und das gleich vor so großem Publikum. Die Nervosität der jungen Kämpfer war dann aber schnell beim gemeinsamen Training am Vormittag verflogen.

Beim Turnier am Nachmittag wurde in verschiedenen Leistungsgruppen um die Platzierungen gekämpft. Die Teilnehmer durften jeweils in Kata und Kihon-Ippon Kumite ihr Können zeigen. Kata ist eine genau festgelegte und zum Teil über Jahrhunderte überlieferte Abfolge von Abwehr und Angriffstechniken die in einer Art Schattenkampf gegen imaginäre Gegner, die aus verschiedenen Richtungen angreifen, ausgeführt werden. Bei der Kata kommt es besonders auf den richtigen Bewegungsablauf und die präzise Ausführung der Techniken an, die im perfekten Timing von Anspannung und Dynamik gezeigt werden müssen. Beim Kihon-Ippon Kumite werden verschiedene Kampftechniken in einer Partnerübung vorgeführt wobei abwechselnd jeweils einer der Partner der Angreifer ist und der andere Partner den Angriff abwehren und dann den Gegenangriff zeigen muss. Das Kihon-Ippon Kumite ist eine der Vorstufen, die später zum Freikampf führen. Richtige Bewegungsabläufe, Körperkoordination, Körperspannung und Dynamik sind die Bewertungskriterien bei den einzelnen Wettkämpfen. Für den Laien im Publikum ist es nicht immer sofort ersichtlich, worin die einzelnen Bewertungsunterschiede liegen. Aber den strengen Augen der jeweils vier Wertungsrichter entgeht auch nicht der kleinste Fehler, da sie alle Karatemeister sind und selbst einen langen Weg im Karate bis hin zu höheren Schwarzgurtprüfungen hinter sich haben.

Am Ende des Tages waren alle Wettkämpfe durchgeführt und die Sieger standen fest. In der Gruppe der Weiß- und Gelbgurte ging der 1. Platz an Fábián Szőke, der 2. Platz an David Baralia und der 3. Platz an Patrik Jakesevic. In der Gruppe der Grüngurte gin der 1. Platz an Celine Schindler, der 2. Platz an Voncent Pfaff und der 3. Platz an Fynn Theisen.

Beim heutigen Angebot an Sportarten probieren sich viele Kinder in verschiedensten Sportarten aus, wenn sie nicht gleich schnelle Erfolge sehen. Besonders im Karate, wo auch der Durchhaltewille und die japanischen Tugenden wie Konzentration und Disziplin im Zentrum stehen, ist es schön zu sehen, wie enorm sich Kinder entwickeln können, wenn sie dabeibleiben. Die kleinsten werden spielerisch aber trotzdem mit Disziplin an den Kampfsport herangeführt. Später entwickeln sie eine Eigendynamik und einen Durchhaltewillen, die auch die eigenen Eltern immer wieder erstaunt.

Weitere Informationen zu Kursen unter www.karate-in-dieburg.de.

(Text: PM Karate-Dojo Dieburg e.V.)