Stadtwerke Langen nehmen zwei weitere Ladesäulen in Betrieb

171
Stadtwerke-Ökostrom für die Mobilität der Zukunft: Stadtwerke-Geschäftsführer Uwe Linder (links) und Bürgermeister Jan Werner nehmen die neue Lade-säule für Elektrofahrzeuge am Freizeit- und Famili-enbad in der Teichstraße in Betrieb. Foto: Dexheimer/Stadtwerke Langen
Stadtwerke-Ökostrom für die Mobilität der Zukunft: Stadtwerke-Geschäftsführer Uwe Linder (links) und Bürgermeister Jan Werner nehmen die neue Lade-säule für Elektrofahrzeuge am Freizeit- und Famili-enbad in der Teichstraße in Betrieb. Foto: Dexheimer/Stadtwerke Langen

Die Beliebtheit von E-Autos ist ungebrochen. Parallel zu steigenden Verkaufszahlen ist daher ein weiterer Ausbau des Netzes an öffentlichen Stromtankstellen unerlässlich. Die Stadtwerke Langen haben jetzt zwei weitere Ladesäulen an stark frequentierten Stellen installiert: eine am Freizeit- und Familienbad in der Teichstraße und eine am Parkplatz des SSG-Freizeitcenters, An der Rechten Wiese.

Ab 2035 dürfen neu zugelassene Pkw innerhalb der EU keine klimaschädlichen Abgase mehr ausstoßen. Dies kommt einem Verbot von Verbrennungsmotoren bei Neuwagen gleich. Das dürfte die Nachfrage nach Elektrofahrzeugen in den kommenden Jahren weiter ansteigen lassen. „Deshalb ist es wichtig, die entsprechende Ladeinfrastruktur dem künftigen Bedarf anzupassen“, sagt Uwe Linder, Geschäftsführer der Stadtwerke. „Wir sehen uns als lokaler Energieversorger in der Verantwortung, hier in Langen und Egelsbach in enger Abstimmung mit den Kommunen den Ausbau der Ladeinfrastruktur voranzutreiben.“ Bis Sommer kommenden Jahres sollen weitere Säulen, beispielsweise in Oberlinden und im Belzborn, folgen.

Ausschließlich Ökostrom

Alle Ladesäulen der Stadtwerke liefern ausschließlich Ökostrom. Sie haben zwei Ladepunkte mit jeweils 22 Kilowatt. Ein Renault Zoe beispielsweise kann damit in 90 Minuten zu 80 Prozent aufgeladen werden.

Das Tanken ist ganz einfach: Die Stadtwerke Langen bieten Ladekarten an, mit denen der Aufladevorgang gestartet und beendet werden kann. Mit dieser Karte laden Kunden zudem europaweit spielend leicht in einem Netz mit rund 275.000 Stromtankstellen. Die Abrechnung erfolgt bequem per Monatsrechnung. Zudem kann der Ladevorgang an jeder Säule jederzeit mit einer Stromtankstellen-Finder-App vorgenommen werden.

Eine Bedienungsanleitung für den Tankvorgang ist auf jeder Säule angebracht. Wichtig ist aber, dass nach Beendigung des Ladevorgangs immer zuerst das Ladekabel an der Säule entfernt wird und dann erst am Auto. Eine umgekehrte Reihenfolge kann zu Fehlern führen.

Weitere Informationen finden sich unter www.stadtwerke-langen.de/e-mobilitaet im Internet. Dort gibt es auch eine Übersicht über die Standorte von Ladesäulen in Langen und Egelsbach sowie die Möglichkeit, die Stadtwerke-Ladekarte zu bestellen. Besitzer von vollelektrischen Fahrzeugen können ohne viel Aufwand über die Stadtwerke die THG-Prämie zur Verminderung von Treibhausgasen erhalten. Weitere Informationen dazu sind ebenfalls auf der Internetseite zu finden.

(Text: PM Stadtwerke Langen)