Einhausen: Motorradfahrer flüchtet mit über 200 km/h vor Polizei und stürzt

132
(Symbolfoto: Christel SAGNIEZ auf Pixabay)

Einen 48 Jahre alten Motorradfahrer wollten zivile Verkehrsfahnder des Polizeipräsidiums Südhessen am gestrigen Mittwochnachmittag (7.) auf der Bundesstraße 47 bei Einhausen stoppen. Der Mann überholte die Beamten kurz zuvor und nutzte hierbei eine Sperrfläche. Der Biker missachtete aber die Anhaltezeichen der Gesetzeshüter und gab Gas.

Über etwa 40 Kilometer und mit teils über 200 Stundenkilometern flüchtete der 48-Jährige anschließend über die A 67 in Richtung Mannheim vor den Beamten. Hierbei überholte er zahlreiche Fahrzeuge verbotswidrig rechts und nutzte hierzu auch den Standstreifen der Autobahn. Die Fahrt ging weiter auf die A 6 in Richtung Ludwigshafen bis zur Anschlussstelle Mannheim-Sandhofen und dann wieder zurück Richtung Viernheim und zur A 67. Schlussendlich endete die Fahrt des Mannes, nach Missachtung mehrerer roter Ampeln, am Kreisel in der Karl-Benz-Straße in Einhausen. Dort verlor er die Kontrolle über seine Maschine und stürzte. Er blieb unverletzt.

Der 48-Jährige wurde vorläufig festgenommen und musste sich wegen des Verdachts auf vorherigen Drogenkonsum einer Blutentnahme unterziehen. Einen Führerschein konnte er ebenfalls nicht vorlegen. Ihn erwarten nun unter anderem Strafverfahren wegen Straßenverkehrsgefährdung, illegalem Kraftfahrzeugrennen, Fahren ohne Fahrerlaubnis sowie Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz.

(Text: PM Polizei Südhessen)