Südhessen: Polizei zieht nach Motorradsaison Bilanz

133
(Symbolfoto: Christel SAGNIEZ auf Pixabay)

Während der diesjährigen Saison im Bereich Südhessen wurden 86 Biker mit Motorrädern über 125 ccm Hubraum schwer und 210 leicht verletzt. Sieben Motorradfahrer verloren bei Verkehrsunfällen ihr Leben.

Im Jahr 2021 gab es 89 schwerverletzte, 160 leichtverletzte sowie sechs getötete Motorradfahrer sowie eine getötete Mitfahrerin. Ereigneten sich im Jahr 2021 insgesamt 359 Verkehrsunfälle unter Beteiligung von Fahrern schwerer Maschinen (über 125 ccm) in Südhessen, sind es nach aktuellem Stand bislang 445 Unfälle.

Insgesamt kontrollierten die Ordnungshüter im Bereich des Polizeipräsidiums Südhessen über 2.000 Motorräder. Immerhin 33 Fahrern drohen wegen erheblicher Geschwindigkeitsüberschreitungen Fahrverbote.

28 Motorräder stellte die Polizei bei den Kontrollen sicher, hauptsächlich, weil Manipulationen an den Auspuffanlagen bemerkt wurden. Bei insgesamt 143 Maschinen war aufgrund unzulässiger Veränderungen die Betriebserlaubnis erloschen. Positiv zu vermerken ist in diesem Zusammenhang, dass kein Fahrer eines schweren Motorrads unter Drogen- oder Alkoholkonsum unterwegs war.

Auch im Jahr 2021 legten die Ordnungshüter erneut ein spezielles Augenmerk auf vermeidbaren Lärm, den Motorradfahrer verursachen und der Anwohner an stark frequentierten Strecken ganz besonders stört. Laute Maschinen mit ausgebauten DB-Killern wurden von der Polizei, wie bereits im Vorjahr, konsequent aus dem Verkehr gezogen.

(Text: PM Polizei Südhessen)